Banner Leaderboard

Assmann Electronic DIGITUS: Ganzheitliche Arbeitsplatzgestaltung

OFFICE BRAND Interstuhl-Group: Der Gesundheit verpflichtet

Inter­stuhl steht für Mar­ken­qua­li­tät in Büro­um­ge­bun­gen. Der Her­stel­ler für Sitz­lö­sun­gen und Raum­glie­de­rungs­sys­te­me aus Meß­stet­ten-Tie­rin­gen ist eines von 35 Unter­neh­men, die im kürz­lich ver­öf­fent­lich­ten Sam­mel­band „OFFICE BRANDS. Top-Mar­ken für die Büro­ar­beit“ por­trä­tiert werden.

Das Zonierungskonzept Splaces vereint alle Produkte der Marke Interstuhl. Dazu gehört Hub, ein modulares System zur individuellen Büroraumgestaltung. Abbildung: Interstuhl

Das Zonie­rungs­kon­zept Spla­ces ver­eint alle Pro­duk­te der Mar­ke Inter­stuhl. Dazu gehört Hub, ein modu­la­res Sys­tem zur indi­vi­du­el­len Büro­raum­ge­stal­tung. Abbil­dung: Interstuhl

Die Inter­stuhl-Group ist eine unab­hän­gi­ge, inha­ber­ge­führ­te Fami­li­en­un­ter­neh­mens­grup­pe. Die Pro­duk­te der Mar­ken Inter­stuhl, Bimos und Back­for­ce leis­ten einen wich­ti­gen Bei­trag für die Gesund­heit der Men­schen im Büro und Home­of­fice, in der Pro­duk­ti­on und im Labor oder beim pro­fes­sio­nel­len E-Sport bzw. Gaming. Der Mensch ist der Maß­stab für alles, was die Inter­stuhl-Group tut. Für die Bedürf­nis­se ihrer Kun­den die best­mög­li­che Lösung zu bie­ten, ist und bleibt der Anspruch.

Geschichte

Die Erfolgs­ge­schich­te von Inter­stuhl star­tet 1961, als zwei Huf­schmie­de – Wil­helm und Wer­ner Link – began­nen, die Arbeits­welt zu revo­lu­tio­nie­ren. Wer­ner Link wur­de 1941 als Sohn des Schmie­de­meis­ters Wil­helm Link in Tie­rin­gen gebo­ren. Die ent­beh­rungs­rei­che und bil­dungs­ar­me Kind­heit nach den Kriegs­jah­ren för­der­te schon früh die prak­ti­sche und vor­aus­schau­en­de Ent­wick­lung von Wer­ner Link.

Derrick (Horst Tappert) verkörpert Glaubwürdigkeit. Büromöbel sind nun auch in der Wirtschaftspresse zu finden (1992). Abbildung: Interstuhl

Der­rick (Horst Tap­pert) ver­kör­pert Glaub­wür­dig­keit. Büro­mö­bel sind nun auch in der Wirt­schafts­pres­se zu fin­den (1992). Abbil­dung: Interstuhl

Zukunft braucht Her­kunft, wes­halb die Iden­ti­fi­ka­ti­on mit einer Regi­on ein wesent­li­ches Ele­ment der Ent­wick­lung von Unter­neh­men sein kann. Wer­ner Link und Inter­stuhl waren untrenn­bar mit Tie­rin­gen auf der Schwä­bi­schen Alb ver­bun­den. Der Weg vom Hand­werk zur Glo­ba­li­sie­rung führ­te vom Metall in der Land­wirt­schaft zur inter­na­tio­nal geschätz­ten Kom­pe­tenz im Sit­zen. Auf­grund wirt­schaft­li­cher und struk­tu­rel­ler Ver­än­de­run­gen began­nen Vater und Sohn Link im Jahr 1961 mit der Fer­ti­gung von Näh­ma­schi­nen­ge­stel­len und ein­fa­chen Arbeits­stüh­len für die Tex­til­in­dus­trie. Hin­zu kamen Kon­se­quenz und Fleiß der gesam­ten Fami­lie Link, den Weg von der Schmie­de zum Stuhl­her­stel­ler erfolg­reich zu beschrei­ten. In müh­sa­mer Klein­ar­beit ent­wi­ckel­ten sie gemein­sam ein Geschäfts­mo­dell, das über Jahr­zehn­te aus­ge­baut wur­de und heu­te in aller Welt mit weg­wei­sen­den Sitz­mö­beln begeistert.

Nach­hal­tig­keit wur­de von Anbe­ginn der Fir­men­grün­dung gelebt. Als eines der ers­ten Unter­neh­men der Bran­che erhielt Inter­stuhl die EMAS-Zer­ti­fi­zie­rung und ist Vor­rei­ter bei der Zer­ti­fi­zie­rung mit dem Blau­en Engel. 2010 und 2016 erhielt das Unter­neh­men den Umwelt­preis des Lan­des Baden-Württemberg.

Gegenwart

Heu­te treibt Hel­mut und Joa­chim Link, geschäfts­füh­ren­de Gesell­schaf­ter, die Lei­den­schaft für inno­va­ti­ve Lösun­gen an, die das Leben und Arbei­ten von Men­schen erleich­tern. Sie beken­nen sich klar zu ihrem voll­stu­fi­gen Unter­neh­mens­haupt­sitz in Meß­stet­ten-Tie­rin­gen und bau­en die­sen stän­dig aus. Ein beson­de­rer Vor­teil des Unter­neh­mens ist die hohe Fer­ti­gungs­tie­fe, die in der Bran­che ein­zig­ar­tig ist. Mitt­ler­wei­le ist die Inter­stuhl-Group welt­weit aktiv und eines der füh­ren­den Unter­neh­men der Bran­che in Europa.

Zukunft

Die hohe Fer­ti­gungs­tie­fe am Unter­neh­mens­haupt­sitz mit For­schung, Ent­wick­lung, Kon­struk­ti­on, Design, Prüf­la­bor sowie Mus­ter- und Modell­bau ist der Grund­stein für Wett­be­werbs­fä­hig­keit, Inno­va­ti­on, Qua­li­tät und Nach­hal­tig­keit aller Pro­duk­te. Stahl­bau, Schwei­ße­rei, Pul­ver­be­schich­tung, Schäu­me­rei, Pols­te­rei mit Nähe­rei sowie ver­schie­de­ne Vor- und End­mon­ta­ge­ab­tei­lun­gen redu­zie­ren Trans­port­we­ge und stel­len sicher, dass der Nach­hal­tig­keits­an­spruch über wei­te Tei­le der Wert­schöp­fung direkt umge­setzt wird.

Silver trifft das ästhetische und funktionale Empfinden einer ganzen Generation. Design: Hadi Teherani (2002). Abbildung: Interstuhl

Sil­ver trifft das ästhe­ti­sche und funk­tio­na­le Emp­fin­den einer gan­zen Genera­ti­on. Design: Hadi Tehe­ra­ni (2002). Abbil­dung: Interstuhl

In Zusam­men­ar­beit mit For­schern, Archi­tek­ten und Desi­gnern ent­ste­hen Pro­duk­te, die regel­mä­ßig mit inter­na­tio­na­len Prei­sen aus­ge­zeich­net wer­den. Mit eige­nen Nie­der­las­sun­gen und Show­rooms, Ser­vice, Bera­tung und Pla­nungs­kom­pe­tenz steht die Unter­neh­mens­grup­pe den Kun­den über­all zur Sei­te, ist vor Ort und han­delt lokal – und das welt­weit. Der Akti­ons­ra­di­us wächst stän­dig wei­ter. Inno­va­ti­on und Inves­ti­ti­on brau­chen den Mut, Gren­zen zu über­schrei­ten, inter­dis­zi­pli­när zu arbei­ten und immer wie­der Neu­es zu wagen.

Unter­neh­mens­ent­schei­dun­gen basie­ren auf fest­ge­schrie­be­nen Wer­ten, zu denen neben der sozia­len und gesell­schaft­li­chen Ver­ant­wor­tung auch Effi­zi­enz, Ästhe­tik und Engi­nee­ring gehö­ren. Der sen­si­ble und nach­hal­ti­ge Umgang mit öko­lo­gi­schen, öko­no­mi­schen und mensch­li­chen Res­sour­cen steht im Zen­trum allen unter­neh­me­ri­schen Han­delns. Ziel ist es, tech­ni­sche Aus­ge­reift­heit und kom­pro­miss­lo­sen Qua­li­täts­an­spruch mit Inno­va­ti­on zu ver­bin­den und über­ra­schen­de Lösun­gen für die Auf­ga­ben von mor­gen zu fin­den. So ent­ste­hen neu­ar­ti­ge, ganz­heit­lich durch­dach­te und tech­nisch reiz­vol­le Produkte.


Helmut Link (li.) und Joachim Link, Geschäftsführende Gesellschafter, Interstuhl. Abbildung: Interstuhl

Abbil­dung: Interstuhl

Ech­te Part­ner­schaft heißt, für­ein­an­der da zu sein. Ver­läss­lich­keit, Geschwin­dig­keit, Lie­fer­si­cher­heit und ein kom­pro­miss­lo­ser Qua­li­täts­an­spruch sind Zei­chen unse­res Bekennt­nis­ses für wah­re Part­ner­schaft. Um die­ses Bekennt­nis mit Leben zu fül­len, sind wir vor Ort und han­deln lokal – und das welt­weit: durch eige­ne Nie­der­las­sun­gen, Show­rooms und kom­pe­ten­te Ver­triebs­part­ner. Mit Ser­vice, Bera­tung und Pla­nungs­kom­pe­tenz ste­hen wir unse­ren Kun­den über­all dort zur Sei­te, wo sie uns brau­chen. So sind wir in der Lage, glo­bal agie­ren­de Unter­neh­men auch glo­bal zu unter­stüt­zen. Selbst bei her­aus­for­dern­den Pro­jek­ten zeich­nen wir uns durch abso­lu­te Zuver­läs­sig­keit und schnel­le Reak­ti­ons- und Lie­fer­zei­ten aus. So leis­ten wir einen akti­ven Bei­trag für opti­ma­le Pro­zes­se und den nach­hal­ti­gen Erfolg unse­rer Kun­den über­all auf der Welt.“

Hel­mut Link (li.) und Joa­chim Link,
Geschäfts­füh­ren­de Gesellschafter.


Lösungen

Das Unter­neh­men mit kla­rem Bekennt­nis zu sei­nem Stand­ort in Meß­stet­ten-Tie­rin­gen auf der Schwä­bi­schen Alb arbei­tet täg­lich dar­an, inno­va­ti­ve Pro­duk­te für die Arbeits- und die E-Sport-Welt von heu­te und mor­gen zu ent­wi­ckeln. Das in zwei­ter Genera­ti­on von Hel­mut und Joa­chim Link geführ­te Unter­neh­men wird stra­te­gisch kon­ti­nu­ier­lich ver­bes­sert und trag­fä­hig für die Zukunft aus­ge­baut. Joa­chim und Hel­mut Link sind Anfang und Ende der 1990er-Jah­re in das Unter­neh­men ein­ge­tre­ten, sie haben den Fir­men­sitz durch klu­ge Inves­ti­tio­nen immer­zu wei­ter­ent­wi­ckelt und zu einem voll­stu­fi­gen Cam­pus aus­ge­baut. „Der Kun­de, sein Bedarf und sei­ne Bedürf­nis­se ste­hen im Fokus und im Mit­tel­punkt aller Hand­lun­gen“, so lau­tet die Mis­si­on des Unter­neh­mens Inter­stuhl mit allen Mar­ken und Tochtergesellschaften.

Ein Homeoffice mit dem Bürostuhl PUREis3 der Marke Interstuhl. Abbildung: Interstuhl

Ein Home­of­fice mit dem Büro­stuhl PUREis3 der Mar­ke Inter­stuhl. Abbil­dung: Interstuhl

Zu den stra­te­gi­schen Mei­len­stei­nen zäh­len neben der Erwei­te­rung des Pro­dukt­port­fo­li­os der Mar­ke Inter­stuhl um Raum­glie­de­rungs­sys­te­me und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mö­bel im mitt­le­ren Preis­seg­ment auch der Start, die Ein­füh­rung und Eta­blie­rung der Mar­ke Back­for­ce im pro­fes­sio­nel­len E-Sport-Bereich für den Gamer auf Basis eines E-Com­mer­ce-Modells sowie die wei­te­re Inter­na­tio­na­li­sie­rung aller Marken.

In den letz­ten drei Jah­ren wur­den wei­chen­stel­len­de Ent­schei­dun­gen getrof­fen: Seit Jahr­zehn­ten Inno­va­ti­ons­trei­ber für pro­fes­sio­nel­les Sit­zen am Arbeits­platz erwei­ter­te das Unter­neh­men sein Port­fo­lio um viel­fäl­ti­ge Lösun­gen für eine bewe­gungs­för­dern­de und inspi­rie­ren­de Büro­land­schaft. Raum­bil­den­de Struk­tu­ren und fle­xi­ble Möbel für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zo­nen prä­gen die neue Evo­lu­ti­ons­stu­fe der Mar­ke Inter­stuhl. Haus­in­tern wur­de eine Innen­ar­chi­tek­tur- bzw. Pla­nungs­ab­tei­lung eta­bliert, wel­che die Arbeits­an­for­de­run­gen der Kun­den ana­ly­siert, bera­tend tätig ist und natür­lich auch pla­ne­ri­sche Aus­füh­run­gen, Mate­ri­al- und Farb­kon­zep­te erar­bei­tet und umsetzt. Die­ses Port­fo­lio wur­de Ende 2018 im deut­schen Markt vor­ge­stellt, gut ange­nom­men und aktu­ell fin­det die Ein­füh­rung in wei­te­ren Märk­ten Euro­pas statt. Dies wird zu einem Wachs­tums­schub in den nächs­ten Jah­ren füh­ren. Zusätz­li­che hoch­ak­tu­el­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­duk­te und inno­va­ti­ve Dreh­stuhl­lö­sun­gen wer­den für Furo­re und Mar­ken­stär­kung sorgen.

Neon von der Marke Bimos: Arbeitsstuhl der neuen Generation in Industrie und Produktion. Abbildung: Interstuhl

Neon von der Mar­ke Bimos: Arbeits­stuhl der neu­en Genera­ti­on in Indus­trie und Pro­duk­ti­on. Abbil­dung: Interstuhl

Backforce One, der Liebling der E-Sport- bzw. Gamer-Szene. Abbildung: Interstuhl

Back­for­ce One, der Lieb­ling der E-Sport- bzw. Gamer-Sze­ne. Abbil­dung: Interstuhl

Ob Pharma, Biotech, Chemie, Healthcare oder Medizintechnik: Mit seinem Hygienic-Design ist Labsit von der Marke Bimos der Arbeitsstuhl fürs Labor. Abbildung: Interstuhl

Ob Phar­ma, Bio­tech, Che­mie, Health­ca­re oder Medi­zin­tech­nik: Mit sei­nem Hygie­nic-Design ist Lab­sit von der Mar­ke Bimos der Arbeits­stuhl fürs Labor. Abbil­dung: Interstuhl

Die Pan­de­mie brach­te völ­lig neue Her­aus­for­de­run­gen mit sich, die es in die­ser Form noch nie gab. Fir­men schick­ten ihre Mit­ar­bei­ten­den ins Home­of­fice, was dazu führ­te, dass der Bedarf nach guten, ergo­no­mi­schen Büro­stüh­len anstieg. Hier reagier­te das Unter­neh­men ent­spre­chend schnell, kre­ierte Spe­cial Edi­ti­ons für den End­ver­brau­cher, bot die Pro­duk­te der Mar­ke Inter­stuhl über einen eige­nen Mar­ken­shop an und schnür­te sehr schnell Mit­ar­bei­ter­an­ge­bo­te für bestehen­de Groß­kun­den. Im Bereich Home­of­fice gibt es einen Nach­hol­be­darf bei pro­fes­sio­nel­len Möbel- und Sitz­aus­stat­tun­gen – hier besteht Markt­po­ten­zi­al, das es in den kom­men­den Jah­ren aus­zu­schöp­fen gilt.

Die Mar­ke Bimos hat sich zum Inno­va­tions- und Markt­füh­rer bes­ter Indus­trie-, Labor- und Arbeits­stüh­le in Euro­pa ent­wi­ckelt. Die Kom­pe­ten­zen wer­den lau­fend aus­ge­baut, ins­be­son­de­re im Bereich Labor. Neue inno­va­ti­ve Pro­duk­te sind in Vor­be­rei­tung und die Inter­na­tio­na­li­sie­rung in den Start­lö­chern. Mit Fach­wis­sen, tech­ni­scher Kom­pe­tenz und Lei­den­schaft sorgt Bimos seit über 60 Jah­ren dafür, dass Men­schen an jedem Arbeits­platz pro­duk­tiv, gesund und ger­ne sit­zen. Qua­li­tät und Nach­hal­tig­keit ste­hen an ers­ter Stel­le. Es wird nicht in Stüh­len, son­dern in Lösun­gen gedacht. Die Mar­ke Bimos konn­te durch zuneh­men­de Inter­na­tio­na­li­sie­rung in den letz­ten Jah­ren wei­te­re Markt­an­tei­le gewin­nen und Wachs­tums­zie­le rea­li­sie­ren. Mit Bimos hat das Unter­neh­men noch viel vor, hier sind Pro­jek­te bereits in Umset­zung, wel­che zur Wei­ter­ent­wick­lung und zum Wachs­tum bei­tra­gen werden.


Button OFFICE BRAND. Top-Marke fürs Büro.

Interstuhl Büromöbel GmbH & Co. KG

  • Her­stel­ler für Sitz­lö­sun­gen und Raumgliederungssysteme
  • Gegrün­det: 1961
  • Stand­ort: Meßstetten-Tieringen
  • Jah­res­um­satz: 200 Mil­lio­nen Euro
  • Mit­ar­bei­ten­de: 1.000
  • interstuhl.com

Mit der Mar­ke Back­for­ce wag­te sich das Unter­neh­men Inter­stuhl in ein völ­lig neu­es Ter­rain und beschäf­tigt sich seit zwei­ein­halb Jah­ren mit einer bis­her unbe­kann­ten Ziel­grup­pe: dem E-Sport-begeis­ter­ten Pro­fi sowie dem End­ver­brau­cher. Die E-Sport- bzw. Gamer-Sze­ne ist eine Ziel­grup­pe, die einer ande­ren Anspra­che bedarf, als man das beim Unter­neh­men Inter­stuhl bis­her gewohnt war. Aber die Diver­si­fi­ka­ti­on der Kern­kom­pe­tenz – gutes und gesun­des Sit­zen – gepaart mit ziel­grup­pen­spe­zi­fi­schem Design und deren Anfor­de­run­gen kommt bei den E-Sport-Begeis­ter­ten gut an. Die Mar­ke Back­for­ce wur­de Ende 2019 im deut­schen Markt vor­ge­stellt, erfolg­reich ein­ge­führt und trägt als neue Ein­heit zum Erfolg des Unter­neh­mens bei. Back­for­ce wird bis­her auf dem deut­schen Markt basie­rend auf einem E-Com­mer­ce-Modell sehr erfolg­reich ver­kauft, die Inter­na­tio­na­li­sie­rung wird der­zeit vor­be­rei­tet und wei­te­re attrak­ti­ve Pro­dukt­neu­hei­ten kom­men in Kür­ze auf den Markt. Alle Zei­chen ste­hen hier in Rich­tung Wachstum.

Die Stand­ort­si­che­rung in Meß­stet­ten-Tie­rin­gen wird durch wei­te­re Inves­ti­tio­nen in Gebäu­de und Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gien gestärkt. In den nächs­ten zwei Jah­ren sind Inves­ti­tio­nen in Höhe von mehr als 20 Mil­lio­nen Euro geplant. Der Zukauf einer Schrei­ne­rei stärkt die Kom­pe­tenz im Indi­vi­du­al­aus­bau und der Holz­be­ar­bei­tung. Das Unter­neh­men ist für den Han­del, das Objekt­ge­schäft sowie von der gesam­ten Raum­pla­nung bis ins Home­of­fice gut für die Zukunft auf­ge­stellt. Die bei­den Inha­ber sind beson­ders stolz, dass sie das bis­he­ri­ge Umsatz­wachs­tum aus eige­ner Kraft von innen her­aus geschaf­fen haben – ohne Zukäu­fe und unter Bewah­rung ihrer Unabhängigkeit.

„OFFICE BRANDS. Top-Marken für die Büroarbeit“, Robert Nehring (Hg.), PRIMA VIER Nehring Verlag, Berlin 2022, 176 Seiten, DIN A4, 59,90 € (Hardcover), 39,90 € (E-Book).

BUCHTIPP:

OFFICE BRANDS. Top-Marken für die Büroarbeit

Der im Ber­li­ner PRIMA VIER Ver­lag erschie­ne­ne Sam­mel­band „OFFICE BRANDS. Top-Mar­ken für die Büro­ar­beit“ stellt mit sei­nen 176 hoch­wer­tig pro­du­zier­ten Sei­ten ein opu­len­tes Kom­pen­di­um dar. Die 35 Top-Mar­ken für Office, Home­of­fice und drit­te Arbeits­or­te wer­den auf jeweils vier DIN-A4-Sei­ten aus­führ­lich und reich bebil­dert por­trä­tiert. Es han­delt sich um erst­klas­si­ge Her­stel­ler, Zulie­fe­rer, Händ­ler, Pla­ner und Bera­ter. Zusätz­lich lei­ten Bei­trä­ge renom­mier­ter Mar­ken­ex­per­ten den Band ein. In die­sen geht es um Pur­po­se Brands, ein Leit­sys­tem zur Selbst­re­fle­xi­on, zeit­ge­mä­ße Mar­ken­füh­rung und Brand Dri­ven Transformation. 

„OFFICE BRANDS. Top-Mar­ken für die Büro­ar­beit“, Robert Nehring (Hg.), PRIMA VIER Nehring Ver­lag, Ber­lin 2022, 176 Sei­ten, DIN A4.

Erhält­lich unter: my-officebrands.de.

 

Banner Footer 1

Test Half Banner

Banner Footer 2

Test Half Banner

Banner Footer 3

Test Half Banner
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?