Vom Lager zum Multispace: Moderne Arbeitsumgebungen für BYK-Chemie

Im Sin­ne des Gedan­kens „Aus Alt wird Neu“ hat das Archi­tek­tur­bü­ro bkp für die BYK-Che­mie GmbH eine leer ste­hen­de Indus­trie­hal­le in eine moder­ne, kom­mu­ni­ka­ti­ons­för­dern­de Arbeits­welt umfunktioniert.

Fließende Formen und sich überlagernde Ebenen sind die zentralen Elemente der BYK-Chemie-Arbeitswelt. Abbildung: Annika Feuss, bkp GmbH

Flie­ßen­de For­men und sich über­la­gern­de Ebe­nen sind die zen­tra­len Ele­men­te der BYK-Che­mie-Arbeits­welt. Abbil­dung: Anni­ka Feuss, bkp GmbH

Der Umbau hat aus der alten Lager­hal­le einen inno­va­ti­ven Mul­tis­pace gemacht, der die Inter­ak­ti­on und die Kol­la­bo­ra­ti­on der Mit­ar­bei­ter unter­stützt und för­dert. Als Grund­idee für das Gestal­tungs­kon­zept dien­te den Düs­sel­dor­fer Archi­tek­ten von bkp ein Her­stel­lungs­pro­dukt des Che­mie­un­ter­neh­mens aus Wesel: flüs­si­ge Addi­ti­ve zur Ver­ede­lung von Pro­duk­t­o­ber­flä­chen. So fin­den sich flie­ßen­de For­men, Struk­tu­ren und Ebe­nen, die sich immer wie­der über­la­gern, sowohl in der Innen­ar­chi­tek­tur als auch im Außen­be­reich des BYK-Gebäudes.

Industrielook kombiniert mit moderner Arbeitsumgebung. Abbildung: Annika Feuss, bkp GmbH

Indus­trie­look kom­bi­niert mit moder­ner Arbeits­um­ge­bung. Abbil­dung: Anni­ka Feuss, bkp GmbH

Ein licht­durch­flu­te­ter Schacht im Ein­gangs­be­reich von BYK-Che­mie ver­bin­det die Ebe­nen der zwei­ge­schos­si­gen Hal­le mit­ein­an­der. Unter­schied­lich gro­ße Nischen und Aus­buch­tun­gen für Tee­kü­chen, Bespre­chungs­räu­me und Tele­fon­bo­xen bie­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zo­nen zum for­mel­len oder infor­mel­len Aus­tausch. Die abge­run­de­ten For­men bil­den einen bewuss­ten Gegen­satz zur gerad­li­ni­gen Hal­le, die ihren typi­schen Indus­trie­look behal­ten hat.

Arbeiten auf zwei Ebenen ist im neuen Multispace gewollt. Abbildung: Annika Feuss, bkp GmbH

Arbei­ten auf zwei Ebe­nen ist im neu­en Mul­tis­pace gewollt. Abbil­dung: Anni­ka Feuss, bkp GmbH

Der Lichtschacht verbindet die obere und untere Ebene der Arbeitswelten. Abbildung: Annika Feuss, bkp GmbH

Der Licht­schacht ver­bin­det die obe­re und unte­re Ebe­ne der Arbeits­wel­ten. Abbil­dung: Anni­ka Feuss, bkp GmbH

Grüne Inseln mit Lounge-Sesseln kennzeichnen Bereiche für Kommunikation oder Entspannung. Abbildung: Annika Feuss, bkp GmbH

Grü­ne Inseln mit Lounge-Ses­seln kenn­zeich­nen Berei­che für Kom­mu­ni­ka­ti­on oder Ent­span­nung. Abbil­dung: Anni­ka Feuss, bkp GmbH

Die ehemalige Industriehalle erstrahlt im Glanz einer neuen Arbeitswelt. Abbildung: Annika Feuss, bkp GmbH

Die ehe­ma­li­ge Indus­trie­hal­le erstrahlt im Glanz einer neu­en Arbeits­welt. Abbil­dung: Anni­ka Feuss, bkp GmbH

Neben Ein­zel- und Grup­pen­ar­beits­plät­zen, Think Tanks und einer Biblio­thek mit Wohn­zim­mer­f­lair gibt es grü­ne Inseln. Sie sind Orte für Rück­zug und Ent­span­nung. Mit Sofas und Lounge-Ses­seln aus­ge­stat­tet und durch Vor­hän­ge vom übri­gen Mul­tis­pace abtrenn­bar, kön­nen Mit­ar­bei­ter hier ihren Gedan­ken und Gesprä­chen frei­en Lauf lassen.