Offe­ne Raum­struk­tu­ren und unter­schied­li­chen Raum­ty­pen sind in der Büro­land­schaft weit ver­brei­tet. Für Sabi­ne Brei­ten­stein von Designfunk­ti­on spie­len daher Tex­ti­li­en im Mul­tis­pace eine wich­ti­ge gestal­te­ri­sche Rol­le.

Wohnliche Arbeitsumgebungen fördern die Zufriedenheit. Abbildungen: Designfunktion

Wohn­li­che Arbeits­um­ge­bun­gen för­dern die Zufrie­den­heit. Abbil­dun­gen: Designfunk­ti­on

Akustik, Aufteilung, Wohlgefühl: Textilien haben viele Aufgaben. Abbildungen: Designfunktion

Akus­tik, Auf­tei­lung, Wohl­ge­fühl: Tex­ti­li­en haben vie­le Auf­ga­ben. Abbil­dun­gen: Designfunk­ti­on

Die Misch­struk­tur von Mul­tis­paces stellt Pla­ner und Innen­ar­chi­tek­ten vor neue Auf­ga­ben. Inno­va­ti­ve und krea­ti­ve Lösun­gen sind gefragt. Eine gro­ße Her­aus­for­de­rung auf den offe­nen Flä­chen der moder­nen Arbeits­welt ist die Akus­tik. Daher ist bei­na­he jedes Tex­til, das wir ver­wen­den, akus­tisch wirk­sam. Unter ande­rem set­zen wir Tape­ten ein, die schall­ab­sor­bie­ren­de Eigen­schaf­ten auf­wei­sen. Auch die ver­wen­de­ten Vor­hän­ge bestehen aus einer tex­ti­len Kom­bi­na­ti­on, die den Schall­pe­gel redu­ziert: Zwi­schen der aus Akus­tik­stoff bestehen­den Vor­der- und Rück­sei­te ist eine stark schall­dämp­fen­de „Noi­seSi­len­cer-Schicht“ plat­ziert.

Flexible Räume schaffen

Unse­re Akus­tik-Vor­hän­ge kön­nen fle­xi­bel als Raum­tren­ner ein­ge­setzt wer­den und ermög­li­chen Zonie­run­gen des Raums je nach Bedarf. Ruhe­zo­nen, Mee­ting- und Arbeits­be­rei­che kön­nen rasch abge­trennt wer­den. So wird ein Höchst­maß an Fle­xi­bi­li­tät erreicht, Räu­me sind und blei­ben wan­del­bar. Die­se Eigen­schaft ist in einer zuneh­mend agi­le­ren Arbeits­welt ein ent­schei­den­der Vor­teil, auch in finan­zi­el­ler Hin­sicht, denn dem Unter­neh­men blei­ben Rück­bau­kos­ten erspart. Zudem kön­nen Tex­ti­li­en als Weg­wei­ser ein­ge­setzt wer­den. Nicht nur in Arzt­pra­xen, son­dern auch in Unter­neh­men und Ämtern kön­nen Besu­cher mit Hil­fe der Gestal­tung von Tep­pi­chen oder Wän­den gelei­tet wer­den.

Farben bewusst einsetzen

Doch nicht nur die Funk­tio­na­li­tät, auch die krea­ti­ve Gestal­tung von Arbeits­räu­men spielt eine immer bedeu­ten­de­re Rol­le. Je viel­fäl­ti­ger und krea­ti­ver die Räu­me sind, des­to inno­va­ti­ver und kol­le­gia­ler arbei­tet das Team. Far­ben sind visua­li­sier­te Gefüh­le. Es ist wich­tig, jewei­li­ge Raum­ty­pen mit der pas­sen­den Far­be aus­zu­stat­ten. Wesent­lich bei der Gestal­tung unter­schied­li­cher Raum­ty­pen ist ein bewusst abwechs­lungs­rei­cher Ein­satz von Far­ben und Tex­ti­li­en. Für die Gestal­tung von Ein­zel­ar­beits­plät­zen und Rück­zugs­räu­men eig­nen sich beson­ders die Far­ben Blau und Grün, da sie eine kon­zen­tra­ti­ons­för­dern­de und beru­hi­gen­de Wir­kung haben. War­me Far­ben hin­ge­gen, wie Rot, Oran­ge und Gelb, wer­den bewusst in agi­len Gemein­schafts- und Frei­zeit­räu­men ein­ge­setzt.

Wohnarbeitszimmer gestalten

Eine gro­ße Rol­le spielt in der heu­ti­gen Arbeits­welt zudem der Wohl­fühlaspekt. Bewer­ber legen immer mehr Wert auf eine ange­neh­me Umge­bung, der finan­zi­el­le Aspekt steht häu­fig erst an zwei­ter Stel­le. So wird der Trend des „Wohn­ar­beits­zim­mers“ immer prä­sen­ter. Wohn- und Arbeits­wel­ten ver­mi­schen sich. Ihre strik­te Abgren­zung löst sich in der moder­nen Arbeits­welt all­mäh­lich auf.

Sabine Breitenstein designfunkionSabi­ne Brei­ten­stein,
Lei­te­rin Tex­til­ab­tei­lung,
Designfunk­ti­on Gesell­schaft für moder­ne Ein­rich­tung mbH.
designfunktion.de