Die Büro­ar­ti­kel-Mar­ke Leitz bringt den „Clean Off Your Desk Day“ aus den USA nach Deutsch­land. Der am 13. Janu­ar 2020 statt­fin­den­de „Räum-Dei­nen-Schreib­tisch-auf-Tag“ soll dazu anre­gen, den eige­nen Arbeits­platz mal wie­der gründ­lich auf­zu­räu­men.

Fünf Tipps für produktiveres und organisiertes Arbeiten in Home-Office und Büro. Abbildung: Leitz

Fünf Tipps für pro­duk­ti­ve­res und orga­ni­sier­tes Arbei­ten in Home-Office und Büro. Abbil­dung: Leitz

„Wir wol­len zei­gen, dass man bereits mit ein­fa­chen Mit­teln sei­nen Arbeits­all­tag im Büro und Home-Office struk­tu­rie­ren und ord­nen kann“, sagt Wen­de­la Frei­es­le­ben, Mar­ke­ting Direc­tor Cen­tral Euro­pe von Leitz Acco Brands. Des­we­gen hat die Pre­mi­um-Mar­ke gemein­sam mit Anett Szi­ge­ti fünf „Rezep­te für Ord­nung“ ent­wi­ckelt, die jedes Home-Office und Büro garan­tiert pro­duk­ti­ver wer­den las­sen:

#1 Nimm dir Zeit, um Ordnung zu schaffen

Die ers­te hal­be Stun­de blo­cke ich mir, um Ord­nung auf mei­nem Schreib­tisch zu schaf­fen. Stu­di­en haben bewie­sen, dass ein auf­ge­räum­ter Schreib­tisch für weni­ger Ablen­kung sorgt. Das heißt, auch das Smart­pho­ne wird weg­ge­legt.

#2 Kampf der Zettelwirtschaft – Disziplin lohnt sich

Ein wei­te­rer wich­ti­ger Aspekt in die­sem Zusam­men­hang ist der Kampf gegen die Zet­tel­wirt­schaft. Manch­mal muss man sich zwin­gen, alles direkt abzu­hef­ten, aber dies hilft spä­ter, die Unter­la­gen zu fin­den. Der Papier­sta­pel und die noch unge­öff­ne­te Post wer­den ent­we­der gleich bear­bei­tet oder sor­tiert, um spä­ter dar­auf zurück­zu­kom­men. Ein auf­ge­räum­tes Büro und ein ordent­li­cher Schreib­tisch hel­fen näm­lich dabei, sich auf das Wesent­li­che zu kon­zen­trie­ren.

#3 Gestalte dein Home-Office so, dass du dich wohlfühlst

Auch das rich­ti­ge Design und die Deko­ra­ti­on spie­len eine wich­ti­ge Rol­le. Häu­fig sind Arbeits­plät­ze im Home-Office sehr trist und dun­kel ein­ge­rich­tet. Mit far­bi­gen Ord­nern, Abla­ge­bo­xen und wei­te­ren Arbeits­uten­si­li­en sorgt man auto­ma­tisch für eine Wohl­fühl­at­mo­sphä­re. Pas­send dazu hat Leitz die WOW-Design­se­rie erwei­tert und setzt mit Gelb und einem fri­sche­ren Grün farb­li­che Akzen­te im Home-Office.

#4 Plane Pausen ein, und nutze sie aktiv

Vie­le Arbeit­neh­mer schaf­fen es nicht, über einen län­ge­ren Zeit­raum kon­zen­triert an einem The­ma zu arbei­ten, auch wenn das Tele­fon gera­de nicht klin­gelt. Des­halb soll­te man sich bewusst Zwi­schen­zie­le set­zen, wie zum Bei­spiel eine akti­ve Pau­se. Dadurch war­tet eine Beloh­nung am Ende der Excel-Aus­wer­tung oder des Kon­zepts – das hilft beim Durch­hal­ten. Bei einem kur­zen Spa­zier­gang um den Block emp­fiehlt es sich, das Smart­pho­ne bewusst aus­ge­schal­tet zu las­sen. Es geht dar­um, dem Gehirn eine Aus­zeit zu gön­nen und Kraft zu schöp­fen. Oft rei­chen dafür schon fünf Minu­ten.

#5 Finde das Ordnungssystem, das zu dir passt

Jeder hat sei­ne per­sön­li­chen Prä­fe­ren­zen. Daher ist es wich­tig, sein eige­nes Sys­tem zur Ord­nung zu ent­wi­ckeln, das zur eige­nen Per­sön­lich­keit passt. Es geht dar­um, Struk­tur auf eine Art und Wei­se zu schaf­fen, die Erleich­te­rung in den Arbeits­all­tag bringt. Wenn man sein funk­tio­nie­ren­des Ord­nungs­sys­tem gefun­den hat, schlägt nichts die Pro­duk­ti­vi­tät des Home-Office.

Leitz-Prämienaktion läuft noch bis Ende Februar

Um Arbeit­neh­mer beim Struk­tu­rie­ren ihres Arbeits­plat­zes zu unter­stüt­zen, belohnt Leitz sei­ne Kun­den noch bis Ende Febru­ar mit einer Prä­mi­en­ak­ti­on. Für einen gekauf­ten Leitz-Qua­li­täts-Ord­ner 180° oder wei­te­re Akti­ons­pro­duk­te, wie bei­spiels­wei­se Auf­be­wah­rungs­bo­xen, Pre­mi­um-Pro­spekt- oder Sicht­hül­len, kön­nen Sti­cker gesam­melt und anschlie­ßend in eine hoch­wer­ti­ge Prä­mie umge­tauscht wer­den. Seit 123 Jah­ren setzt Leitz bei Ord­nern auf das „Ori­gi­nal­re­zept“, gewährt eine Garan­tie von fünf Jah­ren und bie­tet die paten­tier­te 180°-Mechanik an.