Der Exper­te für siche­re Kom­mu­ni­ka­ti­on FP hebt mit sei­ner neu­en Post­Ba­se Visi­on maschi­nel­les Fran­kie­ren auf ein neu­es Level. Die Lösung ver­fügt über Inter­net-Kon­nek­ti­vi­tät, bie­tet hohen Bedien­kom­fort, indi­vi­du­ell anpass­ba­re Volu­mi­na und aktu­el­le Sicher­heits­stan­dards.

Mit der PostBase Vision von FP lassen sich Briefe genauso bequem versendet wie E-Mails. Abbildung: Francotyp Postalia

Mit der Post­Ba­se Visi­on von FP las­sen sich Brie­fe genau­so bequem ver­sen­det wie E-Mails. Abbil­dung: Fran­co­typ Pos­ta­lia

Die Fran­kier­ma­schi­ne lebt. Allein in Deutsch­land sind im lau­fen­den Jahr rund 14,7 Mil­li­ar­den adres­sier­te Brie­fe ver­sen­det wor­den. In die­sem Markt will sich Fran­co­typ-Pos­ta­lia (FP) mit sei­nem neu­en Fran­kier­sys­tem Post­Ba­se Visi­on einen Anteil sichern.

PostBase Vision von FP: einfach, bequem und flexibel

Die Post­Ba­se Visi­on ermög­licht es, Brie­fe genau­so schnell und bequem wie E-Mails zu ver­sen­den. Bis zu 70 Sen­dun­gen pro Minu­te, 250 Kos­ten­stel­len, eine inte­grier­te drei- bis sie­ben-Kilo­gramm-Waa­ge und erwei­ter­te Kon­nek­ti­vi­tät für LAN, WLAN und USB: Mit dem Fran­kier­sys­tem lässt sich die täg­lich anfal­len­de Post­be­ar­bei­tung im Büro schnell und ein­fach erle­di­gen. Sein intui­ti­ves Touch­dis­play in Ver­bin­dung mit der ein­fa­chen Bedien­er­füh­rung bie­tet hohen Bedien­kom­fort und ermög­licht den Nut­zern den ein­fa­chen Ein­stieg. „Für wich­ti­ge Kom­mu­ni­ka­ti­on ist der Brief nach wie vor der sichers­te und ver­trau­ens­wür­digs­te Weg. Mit unse­rer neu­es­ten Inno­va­ti­on hal­ten wir den Brief­ver­sand fit für Gegen­wart und Zukunft“, so Mat­thi­as Loren­zen, Pro­jekt­lei­ter und Geschäfts­füh­rer der FP-Pro­duk­ti­ons­ge­sell­schaft.

Immer up-to-date mit der PostBase Vision

Sta­tus und Ein­stel­lun­gen der Post­Ba­se Visi­on kön­nen über das Online-Por­tal „dis­co­verFP“ rund um die Uhr und per Com­pu­ter, Tablet oder Smart­pho­ne aus­ge­wer­tet wer­den. So erhält der Nut­zer einen Über­blick über den aktu­el­len Maschi­nen­sta­tus sowie ein optio­nal mehr­stu­fi­ges Repor­ting über sei­nen Brief­aus­gang. Er kann so die Aus­ga­ben immer im Blick behal­ten. Die Ver­wal­tung der Kos­ten­stel­len und das Por­to­ma­nage­ment gestal­ten sich dadurch sehr kom­for­ta­bel. Regel­mä­ßi­ge Updates hal­ten die Soft­ware zudem auf dem neu­es­ten Stand und gewähr­leis­ten, dass die Post­Ba­se Visi­on auch nach dem Kauf immer noch ein Stück­chen effi­zi­en­ter wird.

Über „dis­co­verFP“ haben Nut­zer auch Zugriff auf die digi­ta­le Signa­tur­lö­sung FP Sign, die die zusätz­li­che Mög­lich­keit bie­tet, Doku­men­te elek­tro­nisch und ohne Zeit­ver­lust zu unter­schrei­ben und zu archi­vie­ren.

Die PostBase Vision wächst mit den Nutzern

Das neue High­tech-Gerät von FP lohnt sich nicht nur für gro­ße Unter­neh­men mit hohem Brief­auf­kom­men. Auch für Fir­men in der Grün­dungs­pha­se ist die Post­Ba­se Visi­on ein ver­läss­li­cher Hel­fer. „Wir den­ken Kun­den­ori­en­tie­rung lang­fris­tig. Die Post­Ba­se Visi­on erlaubt mit ihrem modu­la­ren Kon­zept einen maß­ge­schnei­der­ten Ein­stieg. Unse­re Kun­den kön­nen die Post­Ba­se ganz nach Bedarf mit ver­schie­de­nen Leis­tungs­op­tio­nen und Bund­les zusam­men­stel­len und sich dar­auf ver­las­sen, dass das Sys­tem ein­fach und unkom­pli­ziert mit ihrem Unter­neh­men wächst“, so Loren­zen.

Auch optisch passt sich die Post­Ba­se Visi­on ganz den Wün­schen der Kun­den an. Fünf ver­schie­de­ne Farb­ak­zen­te (Saha­ra­gold, Kaschmir­b­lau, Rosé, Stahl­grau und Mar­mor­weiß) ergän­zen das moder­ne Design.

Die PostBase Vision von FP auf einen Blick

  • Fran­kiert bis zu 70 Brie­fe pro Minu­te
  • Elek­tro­ni­sches Ink­jet-Fran­kier­sys­tem mit inte­grier­tem Strei­fen­ge­ber
  • Waa­ge und Brief­auf­fang inte­griert
  • Fran­kiert schnell und lei­se
  • Anschlüs­se für LAN und USB, WLAN-fähig
  • 5“-Farb-Touchdisplay mit QWERTZ-Tas­ta­tur
  • Mul­ti-Colour: in fünf Far­ben erhält­lich
  • Paten­tier­te Brief­trans­port-Tech­no­lo­gie
  • FRAN­KIT-Zulas­sung der Deut­sche Post AG nach neu­es­tem Stan­dard