Das digi­ta­le Büro for­dert Geschäfts­füh­run­gen und IT-Abtei­lun­gen her­aus, den Wan­del in die neue tech­no­lo­gi­sche­re Welt ein­zu­lei­ten. Lohnt sich die­ser Auf­wand?

Nicht nur die Redner sind hochkarätig – auch die Location weiß zu überzeugen. Abbildung: ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Uli Deck

Nicht nur die Red­ner sind hoch­ka­rä­tig – auch die Loca­ti­on weiß zu über­zeu­gen. Abbil­dung: ZKM | Zen­trum für Kunst und Medi­en Karls­ru­he, Uli Deck

New Work – Büroräume neu gestalten: Studio Office Birsfelden, Schweiz. Abbildung: Vitra

New Work – Büro­räu­me neu gestal­ten: Stu­dio Office Birs­fel­den, Schweiz. Abbil­dung: Vitra

New Work – Büroräume neu gestalten: Studio Office Birsfelden, Schweiz. Abbildung: Vitra

New Work – Büro­räu­me neu gestal­ten: Stu­dio Office Birs­fel­den, Schweiz. Abbil­dung: Vitra

Flexible Büroaustattung dank ID Trim und Hack von Vitra. Abbildung: Vitra

Fle­xi­ble Büro­austat­tung dank ID Trim und Hack von Vitra. Abbil­dung: Vitra

Abbildung: AppSphere AG

Abbil­dung: App­S­phe­re AG

„Ja“, sagt Frank Roth, Vor­stand der App­S­phe­re AG. „Wer auf dem Markt lang­fris­tig eine Chan­ce haben und sich gegen Mit­be­wer­ber durch­set­zen möch­te, kann nicht an alten Gewohn­hei­ten fest­hal­ten, son­dern muss mit der Zeit gehen oder sogar noch ein wenig schnel­ler sein.“ Neben den Markt­be­glei­tern sind es zudem immer mehr Mit­ar­bei­ter, die sich fle­xi­ble­re, orts­un­ab­hän­gi­ge Arbeit wün­schen. Ob im Home-Office oder auf Rei­sen, ob Teil- oder Voll­zeit: Die nahe­zu selbst­be­stimm­te Zusam­men­ar­beit über Unter­neh­mens­gren­zen hin­weg ist ele­men­tar.

Herausforderungen werden vielschichtiger

Die Ein­füh­rung neu­er Tech­no­lo­gi­en allein macht jedoch noch kein moder­nes Arbei­ten aus. „Vor allem die jun­ge Genera­ti­on ver­steht Arbeit anders als es viel­leicht noch ihre Eltern taten. Sie möch­ten ihre Zeit mit Sinn fül­len“, berich­tet Frank Roth. „Es geht nicht um den rei­nen Brot­er­werb, son­dern dar­um, einen mehr­wert­hal­ti­gen Bei­trag für die Gesell­schaft zu leis­ten. Dar­über hin­aus möch­ten sie sich in der Umge­bung wohl­füh­len, in der sie sich auf­hal­ten.“ Tris­te Groß­raum­bü­ros gehö­ren also eben­so der Ver­gan­gen­heit an wie die stän­di­ge Anwe­sen­heit im Büro. „Hier fin­det ein regel­rech­ter Kul­tur­wan­del statt, der von Unter­neh­men beglei­tet und gestemmt wer­den muss. Das geht nur, wenn alle mit­zie­hen und der Wan­del ganz­heit­lich ange­gan­gen wird“, weiß Roth aus sei­ner Bera­tungs­tä­tig­keit.

Die NWE19 betrachtet alle Facetten

Die­se viel­sei­ti­gen Facet­ten sind es auch, die bei Süd­deutsch­lands Leit­kon­gress New Work Evo­lu­ti­on umfas­send beleuch­tet wer­den. Der Kon­gress fin­det am 23. und 24. Okto­ber 2019 im ZKM Karls­ru­he statt und wid­met sich die­sen und vie­len wei­te­ren Aspek­ten der neu­en Form der Arbeit. Vor­stän­de, Geschäfts­füh­rer, Ent­schei­der, Per­so­nal­ver­ant­wort­li­che, Influ­en­cer, Inno­va­to­ren, Unter­neh­mens­ent­wick­ler und HR sol­len hier in Vor­trä­gen, Work­shops und in per­sön­li­chen Gesprä­chen Impul­se bekom­men, wie sie selbst zukunfts­wei­sen­de Kon­zep­te umset­zen, ohne dabei das eige­ne Selbst­ver­ständ­nis auf­ge­ben zu müs­sen.

Was erwartet die Teilnehmer?

Die NWE19 greift aktu­el­le Hand­lungs­fel­der der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on und moder­ner Arbeits­sti­le auf und wid­met sich auf ver­schie­de­nen Büh­nen in Key­notes, Vor­trä­gen aus Wirt­schaft und For­schung, in Hands-on-Ses­si­ons sowie beim ver­tie­fen­den Net­wor­king den diver­sen und viel­schich­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen. Dabei ist die zen­tra­le Fra­ge stets, wie Unter­neh­mens­kul­tur, Füh­rungs­ver­ständ­nis und Orga­ni­sa­ti­on aus­se­hen müs­sen, damit Arbeit die gewünsch­ten Erfol­ge bringt, wäh­rend Mit­ar­bei­ter sich wohl­füh­len. Arbeits­um­ge­bung und unkon­ven­tio­nel­le Büro­kon­zep­te sind dabei eben­so The­ma wie Tech­no­lo­gi­en und der Ablauf des beruf­li­chen All­tags. Neben der Anwen­dung und Umset­zung von Metho­den und Arbeits­mo­del­len erwar­tet die Teil­neh­mer viel­fäl­ti­ge Erfah­rungs­be­rich­te von New-Work-Prak­ti­kern.

Keynotes und Vorträge

Dabei ist die NWE19 durch­aus mutig: So stellt Sven Gábor Jánszky, Zukunfts­for­scher und Lei­ter des Trend­in­sti­tuts „2b AHEAD Think­Tank“, bereits am ers­ten Tag die Fra­ge, wie viel Mensch die Zukunft eigent­lich ver­trägt, wäh­rend Gabri­el Rath, Blog­ger, Autor und Speaker, unter dem Titel „Zwi­schen Digi­tal Work­place und Dad­dy­m­o­dus“ durch­aus augen­zwin­kernd von den eige­nen Erfah­run­gen berich­tet. Lau­ra Win­ter­ling, ehe­ma­li­ge Astro­nau­ten-Instrukt­orin und heu­ti­ge Unter­neh­me­rin, wid­met sich der Feh­ler­kul­tur. Am Abend des ers­ten Tages wird außer­dem der mit 20.000 Euro dotier­te NEO2019-Award der Tech­no­lo­gie­Re­gi­on Karls­ru­he ver­lie­hen. Er zeich­net in die­sem Jahr Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen aus, die zei­gen, wie künst­li­che Intel­li­genz künf­tig zur Wei­ter­ent­wick­lung der Arbeits­wel­ten bei­tra­gen kann.

Tag 2 wird eröff­net von Gün­ter Pecht, Glo­bal Vice Pre­si­dent „Future of Work“ bei SAP SE. Er fragt: „Erfolgreich(er) ohne Boss?“ Dar­über hin­aus erwei­tern Speaker von Micro­soft Deutsch­land, Vitra, Lin­kedIn sowie Pro­mi­nen­te wie Prof. Eli­sa­beth Hei­ne­mann, Kaba­ret­tis­tin und Stu­di­en­gangs­lei­te­rin Mobi­le Com­pu­ting an der Hoch­schu­le Worms oder Ralph Gold­schmidt, Red­ner und Coach, die hoch­ka­rä­ti­ge Run­de.

Veranstalter, Partner und Tickets

New Work Evo­lu­ti­on rich­tet sich an Unter­neh­men und Kon­zer­ne jeder Grö­ße und Bran­che. Ver­an­stal­ter ist die App­S­phe­re AG in Koope­ra­ti­on mit der Tech­no­lo­gie­Re­gi­on Karls­ru­he sowie dem Zen­trum für Kunst und Medi­en (ZKM). Unter­stützt wird der Kon­gress von renom­mier­ten Part­nern wie zum Bei­spiel Lin­kedIn, SAP, Vitra und Micro­soft.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Tickets sind unter https://www.newworkevolution.de/ ver­füg­bar.