Das Ziel der Spar­kas­se Rhein-Nahe in Bad Kreuz­nach war es, völ­lig neue Wege bei der Anspra­che von Immo­bi­li­en­käu­fern und Unter­neh­mern zu gehen. Zusam­men mit dem Bera­tungs­un­ter­neh­men Euro­cres wur­de das Kon­zept umge­setzt.

Im S-Haus der Sparkasse Rhein-Nahe soll das „Abenteuer Wohnen“ erlebbar werden. Abbildung: Sparkasse Rhein-Nahe, Alexander Sell

Im S-Haus der Spar­kas­se Rhein-Nahe soll das „Aben­teu­er Woh­nen“ erleb­bar wer­den. Abbil­dung: Spar­kas­se Rhein-Nahe, Alex­an­der Sell

Hier findet das Beratungsgespräch im Wintergarten statt. Abbildung: Sparkasse Rhein-Nahe, Alexander Sell

Hier fin­det das Bera­tungs­ge­spräch im Win­ter­gar­ten statt. Abbil­dung: Spar­kas­se Rhein-Nahe, Alex­an­der Sell

Das Team der Sparkasse freut sich über die moderne Einrichtung. Abbildung: Sparkasse Rhein-Nahe, Alexander Sell

Das Team der Spar­kas­se freut sich über die moder­ne Ein­rich­tung. Abbil­dung: Spar­kas­se Rhein-Nahe, Alex­an­der Sell

Die Spar­kas­se wünsch­te sich ein Kun­den­zen­trum, das anders auf­ge­baut und gestal­tet ist als üblich. Des­halb hat sie Anfang Febru­ar ihr „S Haus“ eröff­net – ent­wi­ckelt nach  moder­nen Metho­den der Arbeits­platz­pla­nung. Das Kom­pe­tenz­cen­ter für Immo­bi­li­en­ver­mitt­lung und -finan­zie­rung hat eine Nutz­flä­che von 1.250 m2. Ent­stan­den ist der Neu­bau für 30 Mit­ar­bei­ter in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Bera­tungs­un­ter­neh­men Euro­cres. Ein bedeu­ten­des Merk­mal: Die Bera­tung der Kun­den und das Arbei­ten sind räum­lich getrennt.

Räume können Emotionen vermitteln

Die Räu­me soll­ten dem The­ma emo­tio­nal gerecht wer­den: dem Kauf einer Immo­bi­lie. Die Bedeu­tung die­ser Anschaf­fung soll­te sich in den Räum­lich­kei­ten wider­spie­geln und zu einer inten­si­ven Erfah­rung wer­den. Das Kun­den­zen­trum besteht nicht aus Büros, son­dern hat die Zim­mer eines Eigen­hei­mes, in denen das Aben­teu­er Woh­nen erleb­bar wird. Im Kamin- und Kin­der­zim­mer und selbst im Win­ter­gar­ten wird Kun­den­ori­en­tie­rung gelebt – mit Wohl­fühl­cha­rak­ter. Mit dem „S Haus“ soll zudem die regio­na­le und per­sön­li­che Bin­dung der Kun­den zur Spar­kas­se stär­ke­res Gewicht erhal­ten.