2012 wur­de der Inku­ba­tor Start­platz in Köln gegrün­det. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ist er ste­tig gewach­sen. Daher wur­de es not­wen­dig, das Manage­ment der fle­xi­blen Arbeits­plät­ze zu opti­mie­ren. Mit Sedeo wur­de ein Sys­tem gefun­den, um die Platz­ver­wal­tung zu ver­ein­fa­chen.

Sedeo: Einfache Buchung: Verfügbare Arbeitsplätze werden im Gebäudeplan und als Foto angezeigt.

Ein­fa­che Buchung: Ver­füg­ba­re Arbeits­plät­ze wer­den im Gebäu­de­plan und als Foto ange­zeigt.

Sedeo: Blick in die Eingabemaske: Ort und Zeit lassen sich festlegen.

Blick in die Ein­ga­be­mas­ke: Ort und Zeit las­sen sich fest­le­gen.

Der Start­platz bie­tet als einer der größ­ten Inku­ba­to­ren in Deutsch­land Start-ups in Köln und Düs­sel­dorf Cowor­king, Net­wor­king, Events und Exper­ten-Know-how. Über sein Grün­dersti­pen­di­um hat er sich außer­dem als erfolg­rei­cher Acce­le­ra­tor in der deut­schen Start-up-Sze­ne eta­bliert und seit 2013 über 130 Start-ups geför­dert. Weil er ste­tig gewach­sen ist, sah sich der Start­platz mit der Auf­ga­be kon­fron­tiert, das Manage­ment der fle­xi­blen Arbeits­plät­ze umzu­struk­tu­rie­ren. Ziel war es, eine bes­se­re Über­sicht über die Buchun­gen der ein­zel­nen Mit­glie­der zu bekom­men, um dadurch die Bele­gung im Cowor­king-Space trans­pa­ren­ter zu machen und die Zuver­läs­sig­keit der Zah­lungs­ein­künf­te zu gewähr­leis­ten. So soll­te ein selbst­stän­di­ges Arbeits­platz­ver­wal­tungs­sys­tem geschaf­fen wer­den, das die Zeit der Start­platz-Mit­ar­bei­ter nicht mehr unnö­tig in Anspruch nimmt.

Einfaches On-Boarding mit Sedeo

Die Wahl fiel auf Sedeo, das als Cloud-Soft­ware kei­nen auf­wen­di­gen On-Boar­ding-Pro­zess ver­langt. Per Drag-and-drop konn­ten die ein­zel­nen Res­sour­cen direkt im Eta­gen­grund­riss ange­legt wer­den, der als gra­fi­sche Ober­flä­che hin­ter­legt war. Anschlie­ßend wur­den die Mit­glie­der über ihre E-Mail-Adres­se in den Space des Start­plat­zes ein­ge­la­den und erhiel­ten somit auto­ma­tisch einen Sedeo-Account.

Nahtlose Integration

Damit sich das neue Sys­tem unkom­pli­ziert in den bestehen­den Arbeits­all­tag inte­grie­ren lässt, bie­tet Sedeo eine Anbin­dung an die Kalen­der von Goog­le und Out­look an. Das heißt, sowohl die Mit­ar­bei­ter von Start­platz als auch die Mit­glie­der des Cowor­king-Spaces kön­nen ihre Reser­vie­run­gen in ihren per­sön­li­chen Kalen­dern ein­se­hen. Durch eine intui­ti­ve Bedien­ober­flä­che wur­de sicher­ge­stellt, dass jeder im Start­platz Sedeo ohne IT-Kennt­nis­se bedie­nen kann. Ein zeit­ge­mä­ßes Design und die Fokus­sie­rung auf eine star­ke User-Expe­ri­ence garan­tier­ten eine leich­te Benutz­bar­keit, sodass der Umstieg auf das neue Sys­tem pro­blem­los ver­lief.

Platzbuchung im Büro

Die Soft­ware von Sedeo ist nicht nur für Cowor­king-Spaces geeig­net, son­dern genau­so gut auch für Büros, in denen Desk-Sharing prak­ti­ziert wird. In einer gra­fi­schen Über­sicht zeigt Sedeo an, wo zur gewünsch­ten Zeit Arbeits­plät­ze oder Mee­tin­g­räu­me frei sind und wo sich die gesuch­ten Kol­le­gen gera­de auf­hal­ten. Als Cloud-Anwen­dung bie­tet Sedeo alle Vor­tei­le eines Soft­ware-as-a-Ser­vice-Pro­dukts: auto­ma­ti­sche Updates, kein War­tungs­auf­wand und eine Lösung, die immer auf dem neu­es­ten Stand ist.