In die­sem Buch, das wir bei der Suche nach neu­en Wer­ken rund um das The­ma Büro ent­deckt haben, geht es um die Vor­tei­le von Start-up-Gepflo­gen­hei­ten gegen­über her­kömm­li­chen Unter­neh­mens­struk­tu­ren.

„Start-ups sind die Unter­neh­men der Zukunft, die wir brau­chen, um wei­ter­hin in Sicher­heit, Frie­den und Wohl­stand leben zu kön­nen.“ Mit die­sen Wor­ten lei­tet der Autor sein Plä­doy­er für eine Start-up-Kul­tur ein. Gro­ße Unter­neh­men hät­ten längst begrif­fen, dass agi­le Metho­den ein Erfolgs­ga­rant sei­en. Die nöti­ge Trans­for­ma­ti­on müs­se aber auch end­lich in mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men ankom­men. Des­halb möch­te er mit die­sem Buch wach­rüt­teln, denn der Anschluss des deut­schen Mit­tel­stands an die ame­ri­ka­ni­sche Welt­spit­ze schei­ne schon fast ver­lo­ren. Die ein­zel­nen Kapi­tel behan­deln die Vor­tei­le von Start-ups gegen­über her­kömm­li­chen Unter­neh­mens­struk­tu­ren. Bei­spiels­wei­se erhöh­te Fle­xi­bi­li­tät, digi­ta­les Arbei­ten, grö­ße­re Kun­den­nä­he und Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft mit der Kon­kur­renz. Manch­mal etwas sehr über­schwäng­lich geschrie­ben.

Johan­nes Ellen­berg: „Der Start­up Code. Was der Mit­tel­stand von Star­tups ler­nen kann und muss“, Sta­tus, 280 S., 27,65 €.