Lami­nier­ge­rä­te, Stem­pel, Bin­de- und Schnei­de­ma­schi­nen sind unver­zicht­ba­re Werk­zeu­ge im Büro. Ein Über­blick über aktu­el­le Gerä­te fürs Docu­ment-Finis­hing.

Binde- und Laminiergerät TBL 1300 von Olympia

TBL 1300 von Olym­pia

Laminiergerät PL115 von Peach

Lami­nier­ge­rät PL115 von Peach

Green Line Serie von Colop

Green Line Serie von Colop

Laminiergerät Saturn 3i A4 von Fellowes

Lami­nier­ge­rät Saturn 3i A4 von Fel­lo­wes

mobile Inkjet-Drucker jetStamp graphic 970 von Reiner

mobi­le Ink­jet-Dru­cker jet­Stamp gra­phic 970 von Rei­ner

Thermobindemaschine Bindomatic 9000EX

Ther­mo­bin­de­ma­schi­ne Bin­do­ma­tic 9000EX

Stapelschneider IDEAL 3005 von IDEAL

Sta­pel­schnei­der IDEAL 3005 von IDEAL

Roll-Schneidemaschine Cutline T4610 von HSM

Roll-Schnei­de­ma­schi­ne Cut­line T4610 von HSM

PL115 von Peach: Der kom­pak­te und 798 g leich­te A3-Lami­na­tor besitzt eine schnel­le Auf­heiz­zeit und ist in 40 Sekun­den betriebs­be­reit. In einer Minu­te schafft das Gerät eine DIN-A3-Sei­te. Mit­tels Druck auf die Anti-Blo­ckier-Tas­te kann falsch ein­ge­zo­ge­ne Folie wie­der her­aus­ge­zo­gen wer­den. Der PL115 ver­ar­bei­tet Lami­nier­fo­li­en von bis zu 2 x 125 µm und schal­tet sich auto­ma­tisch nach 30 Minu­ten Nicht­ge­brauch ab.

Green Line Serie von Colop: Das umfang­rei­che Selbst­fär­be-Stem­pel­sor­ti­ment wird über­wie­gend aus nach­hal­ti­gen und recy­cel­ten Mate­ria­li­en gefer­tigt. Es besteht aus Model­len der Prin­ter Line und Clas­sic Line sowie aus der S200 Serie und den Pocket Stamp Plus. Die Stem­pel sind CO2-neu­tral und wei­sen je nach Modell einen Recy­cling­an­teil von 65 bis 80 Pro­zent auf.

Saturn 3i A4 von Fel­lo­wes: Das Lami­nier­ge­rät eig­net sich mit sei­ner Lami­nier­ge­schwin­dig­keit von 30 cm pro Minu­te für die regel­mä­ßi­ge Ver­wen­dung im Klein­bü­ro. Dank der Ins­ta-Heat-Tech­nik ist es sehr schnell arbeits­be­reit, und ein Sen­sor erkennt schief zuge­führ­te Foli­en, wodurch feh­ler­haf­te Lami­nier­vor­gän­ge ver­hin­dert wer­den.

jet­Stamp gra­phic 970 von Rei­ner: Der mobi­le Ink­jet-Dru­cker kenn­zeich­net Doku­men­te mit Datum, Uhr­zeit und Text sowie mit Gra­fi­ken und Bar­codes. Abdrü­cke kön­nen am PC erstellt und per USB oder Blue­tooth über­tra­gen wer­den. Mit dem neu­en Win­dows-Trei­ber ist es zudem mög­lich, Daten direkt aus Word, Excel und ande­ren Win­dows-Pro­gram­men zu dru­cken, sodass etwa bestehen­de Daten­ban­ken ein­fach über­nom­men wer­den kön­nen.

TBL 1300 von Olym­pia: Das 2-in-1-Gerät ver­ei­nigt Ther­mo­bin­den sowie Heiß- und Kalt­la­mi­nie­ren. Die maxi­ma­le Bin­de­ka­pa­zi­tät beträgt 200 Blatt bei 70g/m2, Doku­men­te kön­nen eine Brei­te von bis zu 355 mm besit­zen. Nach einer Auf­wärm­zeit von drei bis fünf Minu­ten ist das Gerät betriebs­be­reit. Beim Heiß- und Kalt­la­mi­nie­ren kann die Foli­en­stär­ke maxi­mal 75 bis 125 µm betra­gen, die Lami­nier­ge­schwin­dig­keit wird mit 25 cm pro Minu­te ange­ge­ben.

Bin­do­ma­tic 9000EX von Bin­do­ma­tic: Dies ist die ers­te auto­ma­ti­sche Ther­mo­bin­de­ma­schi­ne für brei­te Doku­men­ten­rü­cken – bis zu 36 mm Rücken­brei­te kön­nen gebun­den wer­den. Dank Drop&Go-Technik geschieht dies voll­au­to­ma­tisch, der Anwen­der ver­bringt nur weni­ge Sekun­den an der Maschi­ne, um die Pro­duk­ti­on anzu­sto­ßen. Das Fas­sungs­ver­mö­gen beträgt 360 Blatt DIN A4, in 60 Sekun­den bin­det sie bis zu sechs Doku­men­te. Optio­nal ist ein DIN-A5-Adap­ter erhält­lich.

IDEAL 3005 von IDEAL: Für exak­te Schnit­te sorgt die­ser kom­pak­te, trag­ba­re Sta­pel­schnei­der, der für klei­ne For­ma­te kon­zi­piert ist. Bis zu 55 Blatt bewäl­tigt das Gerät bei gerin­gem Kraft­auf­wand, und es garan­tiert prä­zi­se Schnei­de­er­geb­nis­se für Schnitt­län­gen von 50 mm bis 300 mm. Der opti­sche Schnittan­deu­ter zeigt die Schnitt­li­nie an und ermög­licht ein prä­zi­ses Schnei­den nach Schnitt­mar­kie­run­gen.

Cut­line T4610 von HSM: Die kom­pak­te Roll-Schnei­de­ma­schi­ne ver­ar­bei­tet For­ma­te bis DIN A3. Der ergo­no­misch geform­te Schneid­kopf, das selbst­schär­fen­de Rund­mes­ser und die auto­ma­ti­sche Anpres­sung des Schnitt­guts beim Schnei­den erleich­tern die Bedie­nung. Durch den geschlos­se­nen Sei­ten­an­schlag lässt sich das Schnitt­gut genau posi­tio­nie­ren. Zur Aus­stat­tung gehö­ren ein Tra­ge­griff für den mobi­len Ein­satz sowie eine Vor­rich­tung zur Wand­mon­ta­ge.