Banner Leaderboard

One-Stop-Shop, NeoCon 2022 | Suite 1193, Logicdata

10 Insights für eine starke Markenpräsenz auf Social Media

Das eige­ne Unter­neh­men online bekann­ter zu machen, um mehr Kun­den zu gewin­nen – die­ses Ziel ver­fol­gen heu­te die meis­ten. Dabei führt kaum ein Weg an den sozia­len Netz­wer­ken vor­bei. Der Social-Media-Exper­te Tomis­lav Pri­mo­rac ver­rät zehn Tipps für eine star­ke und authen­ti­sche Markenpräsenz.

Wer neue Kunden über Social Media generieren will, muss sich von der Masse abheben. Abbildung: Gerd Altmann, Pixabay

Wer neue Kun­den über Social Media gene­rie­ren will, muss sich von der Mas­se abhe­ben. Abbil­dung: Gerd Alt­mann, Pixabay

#1 Zielgruppe kennen

Um dafür zu sor­gen, dass sich mehr Kun­den für die eige­nen Ideen begeis­tern und sich auf die­se Wei­se der Umsatz stei­gern lässt, ist es wich­tig, die Ziel­grup­pe genau zu ana­ly­sie­ren. Dabei spie­len zum einen die demo­gra­fi­schen Daten wie Alter, Fami­li­en­stand oder sozia­ler Sta­tus eine wich­ti­ge Rol­le, aber auch die Fra­ge, auf wel­cher Platt­form das eige­ne Unter­neh­men am ehes­ten wahr­ge­nom­men wird. So kön­nen Unter­neh­men ihren Fol­lo­wern die von ihnen ange­streb­te Qua­li­tät bie­ten, statt aus­schließ­lich auf Quan­ti­tät zu setzen.

#2 Mit Persönlichkeit überzeugen

Wer neue Kun­den über Social Media gene­rie­ren will, muss sich von der Mas­se abhe­ben. Über­le­gen Sie, wodurch Sie sich von ande­ren unter­schei­den, was Sie und Ihr Unter­neh­men zu etwas Beson­de­rem macht und wie Sie Ihre „Scho­ko­la­den­sei­te“ im Inter­net prä­sen­tie­ren. Ver­trau­en Sie auf Ihre Krea­ti­vi­tät, Ihren Enthu­si­as­mus und Ihre Authen­ti­zi­tät, dann haben Sie bereits viel rich­tig gemacht.

#3 Auf Individualität setzen

Alle, die sich etwas mehr mit Social Media beschäf­ti­gen, wer­den schnell fest­stel­len, wie unter­schied­lich die Sei­ten und die Men­schen, die auf die­se zugrei­fen, sind. Das bringt den Vor­teil mit sich, dass Sie dank die­ser Tat­sa­che schnel­ler her­aus­fin­den kön­nen, auf wel­cher Platt­form Sie Ihre poten­zi­el­len Kun­den am bes­ten errei­chen kön­nen. Auf der ande­ren Sei­te stellt es Sie vor die Her­aus­for­de­rung, die Inhal­te anzu­pas­sen und nicht ein und den­sel­ben Post mehr­mals tei­len zu können.

#4 Bilder sagen mehr als tausend Worte

Kaum jemand nimmt sich noch die Zeit, Posts, die aus rei­nen Text­in­hal­ten bestehen, durch­zu­le­sen. Die­ser Tat­sa­che soll­ten Sie sich bewusst sein, bevor Sie sich dazu ent­schei­den, auf Bil­der oder Vide­os zu ver­zich­ten. Tei­len Sie lie­ber sel­te­ner Inhal­te auf den Sozia­len Platt­for­men und ver­se­hen Sie die­se mit visu­el­len Eindrücken.

#5 Follower mit einbeziehen

Vie­le Mar­ke­ter machen den Feh­ler, sich aus­schließ­lich auf die Dienst­leis­tun­gen oder Pro­duk­te zu kon­zen­trie­ren, statt die Bedürf­nis­se der Men­schen wahr­zu­neh­men, die sie errei­chen wol­len. Um das zu ver­hin­dern, set­zen Sie auf offe­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on. Fra­gen Sie nach und infor­mie­ren Sie Ihre Kun­den auch über inter­es­san­te Inhal­te, die viel­leicht nur am Rand mit Ihrer Fir­ma zu tun haben. Somit füh­len sich Fol­lower von Ihnen wahr­ge­nom­men und Sie stel­len Ihre Exper­ti­se unter Beweis.

#6 Konzept erstellen

Mit einem kon­kre­ten Plan las­sen sich Erfol­ge viel schnel­ler erzie­len. Set­zen Sie des­halb auf ein Mar­ke­ting-Kon­zept, wenn es um Ihren Social-Media-Auf­tritt geht. Über­le­gen Sie, wo Sie monat­lich, vier­tel­jähr­lich oder nach einem Jahr ste­hen wol­len und modi­fi­zie­ren Sie Ihre Stra­te­gien, falls Sie fest­stel­len, dass es not­wen­dig ist.

#7 Verlinkungen zu anderen Personen und Unternehmen

Eine der effek­tivs­ten Metho­den, damit Fir­men auf Social Media gese­hen wer­den, ist das Tag­ging. Dabei wer­den Men­schen oder Fir­men­na­men in den Post inte­griert, indem vor den jewei­li­gen Namen ein @ gesetzt wird. Der­je­ni­ge, der auf die­se Wei­se kon­tak­tiert wur­de, erhält eine Benach­rich­ti­gung. Posi­ti­ve Erwäh­nun­gen kön­nen damit aus­ge­spro­chen wer­den. Das bie­tet Ihnen die Chan­ce, sich sym­pa­thisch und nah­bar im Netz zu präsentieren.

#8 Influencer zu Verbündeten machen

Mehr Fol­lower zu gene­rie­ren benö­tigt eini­ges an Zeit? Wol­len Sie Ihre Fan­ge­mein­de oder Ihren Kun­den­kreis mög­lichst schnell und effek­tiv ver­grö­ßern, suchen Sie Influ­en­cer, die zu Ihnen pas­sen und fra­gen Sie nach, ob eine Koope­ra­ti­on mög­lich ist. Bestehen Sie dabei jedoch auf einen schrift­li­chen Ver­trag und hal­ten Sie fest, was sich bei­de Sei­ten vorstellen.

#9 Wissen weitergeben

Wenn Sie es schaf­fen, den Men­schen mit­hil­fe Ihrer Social-Media-Posts zu ver­mit­teln, dass es Ihnen kei­nes­falls nur dar­um geht, Geld zu machen, haben Sie bereits gewon­nen. Pos­ten Sie daher regel­mä­ßig Inhal­te, in denen Sie über bestimm­te Sach­ver­hal­te infor­mie­ren, machen Sie Tuto­ri­als oder ermög­li­chen Sie den Men­schen einen Blick hin­ter die Kulissen.

#10 Reichweite messen

Um her­aus­zu­fin­den, ob die Social-Media-Stra­te­gie den erhoff­ten Erfolg bringt und wie genau die Zugrif­fe auf die Sei­te sind, lohnt sich ein Blick auf Face­book-Page-Insights. Ist alles so, wie Sie es möch­ten, machen Sie wei­ter. Falls dies nicht der Fall ist, opti­mie­ren Sie Ihr Kon­zept oder füh­ren Sie eine erneu­te Ziel­grup­pen­ana­ly­se durch.

Tomislav Primorac, Social-Media-Experte. Abbildung: ImmoTommy

Tomis­lav Pri­mo­rac,

Social-Media-Exper­te.

immo-tommy.de

Banner Footer 1

Test Half Banner

Banner Footer 2

Test Half Banner

Banner Footer 3

Test Half Banner
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?