Banner Leaderboard

One-Stop-Shop, NeoCon 2022 | Suite 1193, Logicdata

Kaffeegenuss mit Milchalternativen im Büro

Ob klei­ne Kaf­fee­kü­che oder Mit­ar­bei­ter-Restau­rant – fast über­all kön­nen Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten heu­te auch mit Soja-, Hafer- oder Man­del­d­rinks genos­sen wer­den. WMF Pro­fes­sio­nal Cof­fee Machi­nes unter­stützt den Plant-based-Trend mit Maschi­nen­tech­nik und Know-how zu den belieb­tes­ten Produkten.

Für den spontanen Wechsel zwischen den Milchsorten nutzen Betreiber großer Kantinen die innovative 2-Milch-Lösung. Abbildung: WMF

Für den spon­ta­nen Wech­sel zwi­schen den Milch­sor­ten nut­zen Betrei­ber gro­ßer Kan­ti­nen die inno­va­ti­ve 2-Milch-Lösung. Abbil­dung: WMF

Milch­al­ter­na­ti­ven auf pflanz­li­cher Basis sind aus der Kaf­fee­ver­sor­gung nicht mehr weg­zu­den­ken. Abhän­gig vom jewei­li­gen Roh­stoff über­zeu­gen die ver­schie­de­nen Vari­an­ten mit unter­schied­li­chen geschmack­li­chen und sen­so­ri­schen Qua­li­tä­ten. Bezüg­lich der Ver­wen­dung in Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten gilt es jedoch, eini­ge Eigen­hei­ten der ver­schie­de­nen Alter­na­ti­ven zu beach­ten. Grund­sätz­lich soll­te nicht erwar­tet wer­den, die exakt glei­chen Geträn­ke wie mit Kuh­milch zu erhal­ten. Mit Pflan­zen­drinks zube­rei­te­te Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten soll­ten des­halb als eigen­stän­di­ge Krea­tio­nen ver­stan­den wer­den. Im Fol­gen­den wer­den fünf der popu­lärs­ten Milch­al­ter­na­ti­ven und ihre Nut­zung näher vorgestellt.

Dauerbrenner Soja

Eine der belieb­tes­ten Milch­al­ter­na­ti­ve wird aus Soja­boh­nen her­ge­stellt. Als Hül­sen­früch­te haben die­se einen beson­ders hohen Eiweiß­ge­halt, wodurch Soja­drinks schnell und ein­fach auf­ge­schäumt wer­den kön­nen. Die pflanz­li­chen Pro­te­ine sor­gen zudem für eine sta­bi­le Zusam­men­set­zung des Schaums und der Flüs­sig­keit an sich. So las­sen sich etwa kunst­vol­le Lat­te-Art-Krea­tio­nen zuver­läs­sig her­stel­len. Geschmack­lich und sen­so­risch kön­nen Soja-Alter­na­ti­ven rela­tiv stark vari­ie­ren. Von wäss­rig bis cre­mig sind ver­schie­de­ne Kon­sis­ten­zen erhält­lich, die Aro­men erstre­cken sich von süß und getrei­dig bis hin zu boh­nen­ar­tig und nus­sig. Damit der prä­gnan­te Eigen­ge­schmack nicht zu domi­nant wird, emp­fiehlt es sich des­halb, Kaf­fee­boh­nen mit mitt­le­rer Röst­tie­fe zu verwenden.

Der Publikumsliebling: Hafer

Als auf­stei­gen­der Stern unter den Milch­al­ter­na­ti­ven kön­nen in den letz­ten Jah­ren frag­los die Hafer­drinks bezeich­net wer­den. Hier­bei ist auch das The­ma Nach­hal­tig­keit ein Fak­tor: Hafer kann pro­blem­los in Mit­tel­eu­ro­pa ange­baut wer­den. Die Vor­zü­ge der Hafer­drinks lie­gen auf der Hand: getrei­di­ge Aro­men und eine unauf­dring­li­che Süße stel­len den Geschmack des Kaf­fees in den Vor­der­grund und eig­nen sich auch für hel­le Rös­tun­gen. Ledig­lich der gerin­ge Eiweiß­an­teil des Hafers führt bei Kaf­fee­ge­trän­ken mit Milch­schaum zu Pro­ble­men. Um sta­bi­len, gleich­mä­ßi­gen Mikro­schaum zu erhal­ten, nimmt das manu­el­le Schäu­men mehr Zeit in Anspruch – ein Zeit­ver­zug, der jedoch mit auto­ma­ti­schen Milch­sys­tem wie WMF Dyna­mic Milk nicht besteht.

Mit Hafermilch lassen sich erstklassige Oat-Cappuccini zaubern. Abbildung: WMF

Mit Hafer­milch las­sen sich erst­klas­si­ge Oat-Cap­puc­ci­ni zau­bern. Abbil­dung: WMF

Top-Schaumqualität aus Erbsen

Erb­sen­drinks stel­len eine Neu­heit auf dem Markt dar. Auf­grund ihres unauf­dring­li­chen Geschmacks, ange­neh­mer Sen­so­rik und beson­ders guter Schaum­bar­keit erfreu­en sie sich jedoch bereits gro­ßer Beliebt­heit. Die Grund­zu­ta­ten sämt­li­cher Erb­sen­drinks sind gel­be Spalt­erb­sen, Was­ser und Pflan­zen­öl, in der Regel aus Raps. Je nach Her­stel­ler wer­den noch natür­li­che Aro­men, Zucker zum Süßen sowie Emul­ga­to­ren und Sta­bi­li­sa­to­ren bei­gemischt. Das Geschmacks­pro­fil bewegt sich zwi­schen getrei­dig-süßen und herb-nus­si­gen Noten. Da Erb­sen von Natur aus über einen hohen Eiweiß­ge­halt ver­fü­gen (mehr noch als Soja-Boh­nen), eig­nen sich die­se Milch­al­ter­na­ti­ven ide­al zur Zube­rei­tung von cre­mig-sam­ti­gem Schaum. Bei Tem­pe­ra­tu­ren um 65 Grad Cel­si­us erzie­len Spe­zia­li­tä­ten­ma­schi­nen dabei eine fes­te, optisch anspre­chen­de Kon­sis­tenz. Ein zusätz­li­ches Plus: Alle Zuta­ten kön­nen nach­hal­tig in Euro­pa pro­du­ziert werden.

Der Klassiker: Milchalternativen aus Mandeln

Bei der soge­nann­ten Man­del­milch han­delt es sich um die ältes­te Milch­al­ter­na­ti­ve. In Ita­li­en ist sie schon seit Jahr­hun­der­ten als „Lat­te di Man­dor­la“ bekannt und beliebt. In Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten wird sie jedoch auch hier nur sel­ten ver­wen­det, was vor allem an ihrer gerin­gen Sta­bi­li­tät und dem inten­si­ven Geschmack liegt. Ins­be­son­de­re die typi­sche Bit­ter­keit der Man­deln über­la­gert schnell den Kaf­fee. Für Flat White oder Lat­te mac­chia­to sind Man­del­d­rinks zudem auf­grund der gerin­gen Eiweiß­dich­te unge­eig­net. Somit ist meist nur eine dün­ne Schaum­schicht mit gro­ßen Bla­sen mög­lich, die schnell wie­der zer­fällt. Nichts­des­to­trotz sind Man­del­d­rinks auf­grund von Sen­so­rik und Eigen­ge­schmack popu­lär und pas­sen zu mitt­le­ren wie kräf­ti­gen Röstungen.

Kaffeespezialitäten mit Milchalternativen stehen zunehmend hoch im Kurs bei Genießern. Abbildung: WMF

Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten mit Milch­al­ter­na­ti­ven ste­hen zuneh­mend hoch im Kurs bei Genie­ßern. Abbil­dung: WMF

Tolle Akzente dank Kokosfrische

Mit dem Begriff „Kokos­milch“ wird in der Regel die dick­flüs­si­ge, in Dosen ver­kauf­te Stan­dard­zu­tat der süd­ost­asia­ti­schen Küche asso­zi­iert. Wäh­rend die­se meis­tens zum Kochen ver­wen­det wird, kom­men soge­nann­te „Kokos­drinks“ als Kuh­milch­al­ter­na­ti­ven zum Ein­satz. Der Unter­schied liegt haupt­säch­lich im Was­ser­ge­halt. Fett- und Zucker­an­tei­le sind bei bei­den Kokos­nuss­pro­duk­ten hoch, der Eiweiß­ge­halt hin­ge­gen nied­rig. Die­se Zusam­men­set­zung bringt ähn­li­che Her­aus­for­de­run­gen mit sich wie bei Man­del­milch: schlech­tes Auf­schäum­ver­hal­ten, gerin­ge Sta­bi­li­tät und hohe Tem­pe­ra­tur­emp­find­lich­keit. Rich­tig ein­ge­setzt kön­nen Kokos­drinks jedoch auch für ein­zig­ar­tig fri­sche Akzen­te sor­gen, etwa in Kom­bi­na­ti­on mit dunk­len, inten­si­ven Rös­tun­gen sowie Blends mit hohem Robusta-Anteil.

Die beiden Milchtanks lassen sich auch unter dem Vollautomaten unauffällig in einen Schrank integrieren. Abbildung: WMF

Die bei­den Milch­tanks las­sen sich auch unter dem Voll­au­to­ma­ten unauf­fäl­lig in einen Schrank inte­grie­ren. Abbil­dung: WMF

Entscheidungsfreiheit und Top-Qualität

Die Wahl­mög­lich­keit zwi­schen ver­schie­de­nen Milch­op­tio­nen hat für Kaf­fee­fans zuneh­men­de Wich­tig­keit. Mit den Kaf­fee­ma­schi­nen von WMF Pro­fes­sio­nal Cof­fee Machi­nes kön­nen die­se Optio­nen auch im Büro fle­xi­bel umge­setzt wer­den. Bereits heu­te wer­den die Voll­au­to­ma­ten in der Pra­xis auch aus­schließ­lich mit Milch­al­ter­na­ti­ven betrie­ben. Für den spon­ta­nen Wech­sel zwi­schen den Milch­sor­ten nut­zen Betrei­ber gro­ßer Kan­ti­nen dar­über hin­aus die inno­va­ti­ve 2-Milch-Lösung. Sie erlaubt es, diver­se Kom­bi­na­tio­nen aus einer Maschi­ne anzubieten.

Technik und Kaffeekompetenz für beste Ergebnisse

Um mit jeder ver­wen­de­ten Milch­al­ter­na­ti­ve ein best­mög­li­ches Ergeb­nis zu erhal­ten, sind opti­mal abge­stimm­te Ein­stel­lun­gen ent­schei­dend. Ent­spre­chend den jewei­li­gen Eigen­schaf­ten – allem vor­an Eiweiß- und Fett­ge­halt – kön­nen des­halb bei jedem Getränk ver­schie­de­ne Para­me­ter kon­fi­gu­riert und auf der Maschi­ne hin­ter­legt wer­den. Neben den inte­grier­ten Milch­sys­te­men kann sich der Kun­de auch für den Ein­satz einer voll­au­to­ma­ti­schen Dampflan­ze ent­schei­den wie dem „WMF Auto Steam“-System. Im Zuge des­sen las­sen sich Milch­krea­ti­on über drei ver­schie­de­ne, vor­kon­fi­gu­rier­te Schaum­qua­li­tä­ten indi­vi­du­ell zubereiten.

Sowohl für die inte­grier­ten Milch­sys­te­me als auch für die ver­schie­de­nen Dampflan­zen emp­feh­len die Exper­ten von WMF Pro­fes­sio­nal Cof­fee Machi­nes grund­sätz­lich Milch­al­ter­na­ti­ven mit erhöh­tem Eiweiß­ge­halt, die häu­fig als Baris­ta-Vari­an­ten ver­trie­ben wer­den. Um Betrei­ber schon vor­ab mit Milch­al­ter­na­ti­ven und deren sach­ge­mä­ßer Ver­wen­dung ver­traut zu machen, wer­den Soja­drinks und Co. auch in der Schu­lung „WMF Port­fo­lio Basic“ behan­delt. Noch detail­lier­te­re Infor­ma­tio­nen wer­den zudem in einem geson­der­ten Kurs­an­ge­bot des WMF Cof­fee Excel­lence Cen­ters vermittelt.

Banner Footer 1

Test Half Banner

Banner Footer 2

Test Half Banner

Banner Footer 3

Test Half Banner
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?