Banner Leaderboard

One Vision. Provider. Stop-Shop. For Height-Adjustable Systems.

Turn the lights on: Internationaler Tag des Lichts

Seit 2018 ist der 16. Mai der Inter­na­tio­na­le Tag des Lichts. Wie wich­tig das rich­ti­ge Licht zur rich­ti­gen Zeit vor allem in Innen­räu­men ist, erläu­tert Dr. Jür­gen Wal­dorf, Geschäfts­füh­rer der Bran­chen­in­itia­ti­ve Licht.de.

Die aktuelle Forschung ist sich einig: Morgens ist helles, kalttoniges Licht die richtige Wahl. Abbildung: Licht.de, Signify

Die For­schung ist sich einig: Mor­gens ist hel­les, kalt­to­ni­ges Licht die rich­ti­ge Wahl. Abbil­dung: Licht.de, Signify

Seit der Erfin­dung der Glüh­lam­pe hat sich die Licht­tech­nik grund­le­gend ver­än­dert. Die LED-Tech­no­lo­gie hat sich im ver­gan­ge­nen Jahr­zehnt in nahe­zu allen Anwen­dungs­ge­bie­ten durch­ge­setzt und ermög­licht eine deut­li­che Ener­gie­ein­spa­rung und Reduk­ti­on der Treib­haus­emis­sio­nen. Heu­te ist es das Ziel der Licht­bran­che, den Men­schen, sein Wohl­be­fin­den und somit auch sei­ne Gesund­heit mit hoch­wer­ti­ger Beleuch­tung nach dem Vor­bild des Tages­lichts zu unterstützen.

In der Innen­be­leuch­tung liegt Human Centric Ligh­t­ing (HCL) im Trend: Licht­pla­ner stim­men die Beleuch­tung auf den Men­schen und sei­ne Bedürf­nis­se ab. Sie adap­tie­ren dabei die Eigen­schaf­ten des natür­li­chen Tages­lichts: Hel­lig­keit, Licht­far­be, Licht­ver­tei­lung und zeit­li­che Dyna­mik. Das rich­ti­ge Licht lässt uns fit in den Tag star­ten und hilft uns, abends zu ent­span­nen. Es tak­tet die inne­re Uhr: Wir schla­fen bes­ser, sind tags­über erhol­ter und vita­ler. Auf lan­ge Sicht tut es also auch der Gesund­heit gut.

Die „Sonnenuhr“ einschalten

Hel­les, flä­chi­ges Licht mit hohen Blau­an­tei­len kur­belt am Mor­gen die Hor­mon­pro­duk­ti­on an: Stim­mungs­auf­hel­ler und Mun­ter­ma­cher wer­den mobi­li­siert, Müde­ma­cher blo­ckiert. Am Abend lässt gedämpf­tes, gerich­te­tes Licht mit Rot­an­tei­len den Kör­per zur Ruhe kom­men. Eine sol­che „Son­nen­uhr“ wird in pro­fes­sio­nel­len Umge­bun­gen – etwa Arbeits­stät­ten, Schu­len oder Pfle­ge­ein­rich­tun­gen – mit LED-Tech­nik, Licht­steue­rung und der Exper­ti­se von Fach­leu­tenm Fach­mann auf das Pro­jekt zuge­schnit­ten und geplant. Aber auch zu Hau­se lässt sich die Licht­si­tua­ti­on schon mit weni­gen Knif­fen verbessern.

Wer mor­gens nur lang­sam wach wird, erleich­tert sich den Tages­be­ginn mit einem Licht­we­cker. In der Küche beim Früh­stück und im Bad beim Zäh­ne­put­zen eig­nen sich dimm­ba­re Leuch­ten und Leucht­mit­tel, die mit der Hel­lig­keit auch ihre Far­be wech­seln. Im Home­of­fice unter­stützt eine Steh­leuch­te mit pro­gram­mier­tem HCL-Licht­ver­lauf kon­zen­trier­tes Arbei­ten. Am Abend wird das Licht dann her­un­ter gedimmt und der Effekt vom Mor­gen umge­dreht. Doch Vor­sicht: Wer bewusst oder unbe­wusst das fal­sche Licht zur fal­schen Zeit ein­schal­tet, ris­kiert uner­wünsch­te Wir­kun­gen wie Schwie­rig­kei­ten beim Einschlafen.

Am Anfang waren Zapfen und Stäbchen

Licht wirkt auf den Men­schen. Das erkann­te die Wis­sen­schaft, als sie Anfang des 21. Jahr­hun­derts den drit­ten Foto­re­zep­tor im Auge ent­deck­te. Wäh­rend Zap­fen und Stäb­chen es ermög­li­chen, am Tag und in der Dun­kel­heit zu sehen, steu­ern die­se Rezep­to­ren unse­ren Hor­mon­haus­halt und damit auch den Bio­rhyth­mus. Nun hält sich der moder­ne Mensch über­wie­gend in Innen­räu­men mit künst­li­cher Beleuch­tung auf und ent­fernt sich dabei von sei­nem natür­li­chen Takt­ge­ber, dem Tages­licht. Wäh­rend die Beleuch­tungs­stär­ken im Frei­en selbst bei einem bedeck­ten Him­mel noch meh­re­re Tau­send Lux errei­chen, liegt das Niveau in Arbeits- und Wohn­räu­men deut­lich dar­un­ter – meist sind es nur 300 bis 500 Lux. So hell wie der Him­mel muss eine HCL-Beleuch­tung aber gar nicht sein. Viel­mehr setzt sie zur rich­ti­gen Zeit wich­ti­ge Impul­se für den mensch­li­chen Körper.

Über den Tag des Lichts

Der inter­na­tio­na­le Tag des Lichts wird jedes Jahr am 16. Mai gefei­ert – dem Jah­res­tag, als 1960 der Phy­si­ker und Inge­nieur Theo­do­re Mai­man erfolg­reich den ers­ten Laser ein­setz­te. 2015 rief die Unesco das Jahr des Lichts und der licht­ba­sier­ten Tech­no­lo­gien aus und eta­blier­te 2018 den inter­na­tio­na­len Akti­ons­tag. Die Web­sei­te lightday.org lis­tet alle Licht-Events rund um den Glo­bus. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen rund um das The­ma Licht fin­den sich auf der Web­sei­te licht.de.

Banner Footer 1

Test Half Banner

Banner Footer 2

Test Half Banner

Banner Footer 3

Test Half Banner
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?