Im neu­en Werks­vier­tel am Mün­che­ner Ost­bahn­hof ist die Alli­anz Glo­bal Digi­tal Fac­to­ry ent­stan­den. Sie dient als Hub für Digi­tal­ex­per­ten aus aller Welt.

Die Allianz Global Digital Factory zeichnet sich durch große Offenheit aus. Fotos: conceptsued/Eva Jünger

Die Alli­anz Glo­bal Digi­tal Fac­to­ry zeich­net sich durch gro­ße Offen­heit aus. Foto: conceptsued/Eva Jün­ger

Rückzug in die kreativitätsfördernde Höhle. Fotos: conceptsued/Eva Jünger

Rück­zug in die krea­ti­vi­täts­för­dern­de Höh­le. Foto: conceptsued/Eva Jün­ger

Unterschiedliche Tätigkeiten erfordern unterschiedliche Arbeitsorte. Fotos: conceptsued/Eva Jünger

Unter­schied­li­che Tätig­kei­ten erfor­dern unter­schied­li­che Arbeits­or­te. Foto: conceptsued/Eva Jün­ger

Warum nicht mal auf einem Turnhocker an einer Lösung tüfteln? Fotos: conceptsued/Eva Jünger

War­um nicht mal auf einem Turn­ho­cker an einer Lösung tüf­teln? Foto: conceptsued/Eva Jün­ger

Der Mix macht’s: offene und abgeschlossene Arbeitsmöglichkeiten. Fotos: conceptsued/Eva Jünger

Der Mix macht’s: offe­ne und abge­schlos­se­ne Arbeits­mög­lich­kei­ten. Foto: conceptsued/Eva Jün­ger

Ent­wor­fen und rea­li­siert wur­de die Glo­bal Digi­tal Fac­to­ry von den Bera­tern und Archi­tek­ten von con­cept­sued. Umge­ben von zahl­rei­chen Start-ups und krea­ti­ven Unter­neh­men arbei­ten auf gut 2.700 m2 Brut­to­ge­schoss­flä­che bis zu 120 Mit­ar­bei­ter der Alli­anz-Grup­pe. Aus welt­weit ver­teil­ten Alli­anz-Unter­neh­men kom­men hier Ver­si­che­rungs- und Digi­ta­li­sie­rungs­ex­per­ten zusam­men. Der neue digi­ta­le Pro­duk­ti­ons­stand­ort ist als Büro, Begeg­nungs­in­sel und Rück­zugs­ort in einem gestal­tet. Agi­le Arbeits­wel­ten erset­zen das sta­ti­sche Büro. Ein­zel­ne Räu­me las­sen sich für inter­ne Work­shops nut­zen. Da die Wän­de fle­xi­bel sind, kön­nen jedoch auch grö­ße­re Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den.

Inseln der Kreativität bei der Allianz

Open Spaces für die Koope­ra­ti­on im Team, Loun­ges zur Begeg­nung, Rück­zugs­or­te für kon­zen­trier­tes Arbei­ten, inno­va­ti­ve Licht­steue­run­gen: Alle Räu­me sind so gestal­tet, dass ein flie­ßen­der Über­gang zwi­schen ganz ver­schie­de­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Arbeits­pro­zes­sen mög­lich ist. Nahe­zu jede Ober­flä­che kann für Visua­li­sie­run­gen genutzt wer­den. Beschreib­ba­re Wän­de tren­nen die ein­zel­nen Berei­che von­ein­an­der ab. Über inno­va­ti­ve Medi­en­tech­nik kön­nen fast alle Räum­lich­kei­ten mit digi­ta­len Inhal­ten bespielt wer­den. Roll­ba­re Möbel ermög­li­chen, Teams schnell zu ver­grö­ßern oder zu ver­klei­nern.