Die Web­mo­de­ra­to­rin Kat­ja König­stein erläu­tert, wor­auf bei Online-Prä­sen­ta­tio­nen geach­tet wer­den muss. Aber auch klas­si­sche Vor-Ort-Vor­trä­ge gelin­gen mit die­sen zehn Regeln bes­ser.

Online-Präsentationen haben den Vorteil, dass niemand das Büro oder Home-Office verlassen muss. Foto: Pixabay

Online-Prä­sen­ta­tio­nen haben den Vor­teil, dass nie­mand das Büro oder Home-Office ver­las­sen muss.
Foto: Pixabay

Für Online-Prä­sen­ta­tio­nen muss nie­mand das Büro oder Home-Office ver­las­sen oder an einen ande­ren Tagungs­ort fah­ren. Mit Inter­net­an­schluss und PC oder Mobi­le Device kann jeder teil­neh­men, von wo er will. Aber man soll­te nicht ein­fach sei­nen letz­ten Vor-Ort-Vor­trag für Online-Prä­sen­ta­tio­nen wie­der­ver­wer­ten, da bei letz­te­ren non­ver­ba­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le wie Mimik und Ges­tik feh­len. Des­halb haben Gestal­tung und Ein­satz von Foli­en eine viel grö­ße­re Bedeu­tung.

Gebot 1 für gelungene Online-Präsentationen

Eine gute Folie ent­hält immer Text und Bild. Aber nur so viel Text, wie der Zuhö­rer in etwa zwei Sekun­den lesen kann. Denn da sowohl Schrift als auch Spra­che über den ver­ba­len Kanal lau­fen, wird die­ser dop­pelt bedient – zu viel Text auf der Folie ver­rin­gert daher die Auf­merk­sam­keit.

Gebot 2 für gelungene Online-Präsentationen

Sen­den Sie pro Folie genau eine Kern­bot­schaft. So lässt sich die Auf­merk­sam­keit der Zuhö­rer genau auf das len­ken, was wich­tig ist. Ver­gleich­bar ist das mit einer Packung Stu­den­ten­fut­ter. Jeder pickt sich das her­aus, was er am liebs­ten mag: Übrig blei­ben meist die Hasel­nuss­ker­ne. Aber was, wenn Ihre Bot­schaft aus­ge­rech­net in den Hasel­nuss­ker­nen steckt? Dann bie­ten Sie bes­ser nur Hasel­nuss­ker­ne an!

Gebot 3 für gelungene Online-Präsentationen

Schrei­ben Sie in gan­zen Sät­zen – das macht Ihre Bot­schaft kraft­voll. Schlag­wor­te haben kei­ne Aus­sa­ge­kraft, und Sub­stan­ti­vie­run­gen schaf­fen beim Leser Distanz. Benut­zen Sie nach Mög­lich­keit kur­ze Wör­ter, weil die­se sich schnel­ler lesen las­sen.

Gebot 4 für gelungene Online-Präsentationen

Set­zen Sie Ani­ma­tio­nen spar­sam ein. Denn je nach Inter­net­ver­bin­dung wer­den sie ver­zö­gert ange­zeigt. Sie wis­sen also nie so ganz genau, ob das Bild schon bei allen auf­ge­baut ist.

Gebot 5 für gelungene Online-Präsentationen

Ver­ban­nen Sie Auf­merk­sam­keits­räu­ber. Logos, Vor­trags­ti­tel oder Cor­po­ra­te-Ver­schö­ne­run­gen erschwe­ren die Kon­zen­tra­ti­on auf den Inhalt, da Auf­merk­sam­keits­ener­gie geraubt und das Zuhö­ren erschwert wird.

Gebot 6 für gelungene Online-Präsentationen

Ver­wen­den Sie star­ke Bil­der mit kla­ren Funk­tio­nen. Bil­der bedie­nen den visu­el­len Kanal und sor­gen dafür, dass Bot­schaf­ten bes­ser ankom­men. Sie sind Auf­merk­sam­keits­ma­gne­ten, Erin­ne­rungs­an­ker und Wis­sens­ak­ti­vie­rer – Ver­schö­ne­rungs­bil­der ohne kla­re Funk­ti­on aller­dings sind  Auf­merk­sam­keits­räu­ber.

Gebot 7 für gelungene Online-Präsentationen

Pla­nen Sie pro Minu­te Rede­zeit eine Folie. Für die Zuhö­rer ist es ein­fa­cher, kon­zen­triert bei der Sache zu blei­ben, wenn Infor­ma­tio­nen in klei­nen, gut ver­dau­ba­ren Häpp­chen ser­viert wer­den.

Gebot 8 für gelungene Online-Präsentationen

Las­sen Sie auch das Publi­kum zu Wort kom­men. Akti­ves Ein­be­zie­hen der Zuhö­rer erhöht die Auf­merk­sam­keit. Zum Auf­wär­men eig­nen sich ein Small Talk im Chat oder inhalt­li­che Kurz­um­fra­gen. Wäh­rend der Prä­sen­ta­ti­on lässt etwa ein Quiz zum Ein­stieg in ein neu­es Kapi­tel alle wie­der ganz Ohr sein.

Gebot 9 für gelungene Online-Präsentationen

Steu­ern Sie die Auf­merk­sam­keit mit hier­ar­chi­schen Foli­en­lay­outs. Eine gute Prä­sen­ta­ti­on ist klar geglie­dert, Über­schrif­ten­ebe­nen unter­schei­den sich über Schrift­grö­ße und -far­be. Für Hier­ar­chi­en kön­nen Sie etwa je nach Glie­de­rungs­ebe­ne die Far­be des Hin­ter­grun­des ändern. Das schafft Abwechs­lung und gibt Ori­en­tie­rung.

Gebot 10 für gelungene Online-Präsentationen

Ver­stär­ken Sie Ihre Bot­schaf­ten mit Foli­en, statt sie zu wie­der­ho­len. Die Foli­en­ge­stal­tung ist ein bedeu­ten­der Erfolgs­fak­tor span­nen­der Prä­sen­ta­tio­nen. Aber wich­tig ist vor allem das, was Sie sagen. Wie bei klas­si­schen Prä­sen­ta­tio­nen haben auch online Foli­en nur die Auf­ga­be, Ihre Bot­schaf­ten zu ver­stär­ken. Sie die­nen weder als Han­dout für die Zuhö­rer noch als Gedan­ken­stüt­ze für den Refe­ren­ten.

KoenigsteinKat­ja König­stein, Web-Mode­ra­to­rin.

www.katja-koenigstein.de