Neue Büro­stüh­le sor­gen mit beweg­li­chen Sitz­flä­chen und fle­xi­blen Rücken­leh­nen für gesun­de Sitz­dy­na­mik. Starr und ver­krampft am Schreib­tisch zu sit­zen, muss also nicht mehr sein. OFFICE ROXX stellt aktu­el­le dyna­mi­sche Büro­stüh­le vor.

3Dee von aeris

3Dee von aeris

IN von Wilkhahn:

IN von Wilk­hahn

ONGO CLASSIC von ONGO

ONGO CLASSIC von ONGO

Shape 3D-Balance von Dauphin

Shape 3D-Balan­ce von Dau­phin

Foxter von Haider Bioswing

Fox­ter von Hai­der Bio­swing

Capella von Kinnarps

Capel­la von Kin­narps

Dynaflex von Haworth

Dynaflex von Haworth

agilis von lento

agi­lis von len­to

ON von Wilkhahn

ON von Wilk­hahn

Rovo R12 von Rovo Chair

Rovo R12 von Rovo Chair

3Dee von aeris: Open Spaces, Think­tanks, Mobi­le Offices. Der Arbeits­platz wird in Zukunft neu defi­niert. Was bleibt, ist das stun­den­lan­ge Sit­zen. Und das macht uns nach wie vor krank. Es sei denn, man inves­tiert in Bewe­gung. Das Sitz­kon­zept mit 3-D-Ergo­no­mie von aeris – zu fin­den unter ande­rem im 3-D-Aktiv-Büro­stuhl 3Dee – ver­eint beweg­tes Sit­zen in drei Dimen­sio­nen mit ergo­no­misch opti­mier­ter Ent­span­nung.

IN von Wilk­hahn: Die drei­di­men­sio­na­le Syn­chron­ki­ne­ma­tik Tri­men­si­on sorgt für gesun­den Schwung bei der Büro­ar­beit. Dafür wir­ken die bei­den unab­hän­gig von­ein­an­der beweg­ba­ren Schwenk­ar­me direkt auf eine gemein­sa­me Zen­tral­fe­der ein, deren Wider­stand sich per Dreh­knauf ein­stel­len lässt. Ein wei­te­rer Bau­stein der Tri­men­si­on ist das in einem Stück her­ge­stell­te fle­xi­ble Sitz­scha­len- und Rücken­ele­ment.

ONGO CLASSIC von ONGO: Der Design­ho­cker för­dert akti­ves, dyna­mi­sches Sit­zen. Die gewölb­te Stand­flä­che reagiert auf jede Gewichts­ver­la­ge­rung und akti­viert so Mus­ku­la­tur, Durch­blu­tung und Stoff­wech­sel. Die in den Fuß inte­grier­te Kugel­bahn gibt zu jeder Bewe­gung eine akus­ti­sche Rück­mel­dung. Erhält­lich als regu­lar (höhen­ver­stell­bar von 42 bis 64 cm) und tall (55 bis 77 cm).

Shape 3D-Balan­ce von Dau­phin: Sitz­flä­che und Rücken­leh­ne fol­gen den Bewe­gun­gen des Nut­zers nach vorn, nach hin­ten sowie zu den Sei­ten. So regt der Stuhl dazu an, häu­fi­ger die Sitz­po­si­ti­on zu wech­seln und sich im Sit­zen mehr zu bewe­gen. Damit die Bedie­nung intui­tiv und kor­rekt erfolgt, ist das Pols­ter mit einem QR-Code aus­ge­stat­tet, über den eine inter­ak­ti­ve Bedie­nungs­an­lei­tung auf­ge­ru­fen wer­den kann.

Fox­ter von Hai­der Bio­swing: Die Schwing­ele­men­te des 3-D-Sitz­werks reflek­tie­ren selbst mini­ma­le Bewe­gun­gen. Wäh­rend einer Stun­de im Sit­zen sum­mie­ren sich bis zu 7.000 Mikro­be­we­gun­gen. Das beugt Rücken­pro­ble­men vor, ent­las­tet die Band­schei­ben dau­er­haft und stei­gert neben­bei die Fit­ness. Das Gewicht von nur sechs Kilo­gramm in Kom­bi­na­ti­on mit dem klei­nen Fuß­kreuz und den gro­ßen Rol­len macht ihn zum wen­di­gen Sitz­mö­bel.

Capel­la von Kin­narps: Sei­ne Fre­e­Mo­ti­on-Mecha­nik sorgt für klei­ne, aus­ge­wo­ge­ne Mikro­be­we­gun­gen im Stuhl. Die­se tra­gen dazu bei, dass der Kör­per auch im Sit­zen in Bewe­gung bleibt. Sitz und Rücken­leh­ne fol­gen unab­hän­gig von­ein­an­der den natür­li­chen Bewe­gun­gen des Nut­zers. Für Capel­la ent­wi­ckelt Kin­narps zur­zeit eine App, die dem Nut­zer anhand sei­ner Kör­per­ma­ße die rich­ti­gen Ein­stel­lun­gen vor­gibt.

Dynaflex von Haworth: Die gewichts­ab­hän­gi­ge Mecha­nik för­dert Bewe­gung im Sit­zen durch das auf­ein­an­der abge­stimm­te Zusam­men­spiel von Rücken­leh­ne und Sitz­flä­che. Zusätz­lich gibt die fle­xi­ble Rücken­leh­ne dort nach, wo Bewe­gungs­frei­heit ver­langt wird, wäh­rend Lum­bal­stüt­ze und Sitz­flä­che opti­ma­le Unter­stüt­zung bie­ten. Die Mecha­nik hilft dem Nut­zer aus jeder Posi­ti­on wie­der zurück in die auf­rech­te Hal­tung.

agi­lis von len­to: Die im Schul­ter­be­reich seit­lich fle­xi­ble Rücken­leh­ne ermög­licht Rota­ti­ons­be­we­gun­gen des Rückens in der Brust­wir­bel­säu­le und unter­stützt damit die Bewe­gungs­frei­heit. Der sen­si­ble­re unte­re Rücken hin­ge­gen bekommt den idea­len Halt durch die Rücken­leh­ne mit Lordo­sen­stüt­ze. Dank Kipp­me­cha­nik der Sitz­flä­che blei­ben Becken und Wir­bel­säu­le in ihrer natür­li­chen Bewe­gung und der Rücken somit gesund.

ON von Wilk­hahn: Wie sein klei­ner Bru­der IN ver­fügt auch der ON über die Tri­men­si­on. Sie ani­miert zu Vor­wärts-, Rück­wärts- und Seit­wärts­be­we­gun­gen sowie zur Rota­ti­on des Beckens, die für die Sta­bi­li­sie­rung der Wir­bel­säu­le beson­ders wich­tig ist und die Gefahr von Rücken­schmer­zen ver­rin­gert. Schon kleins­te Gewichts­ver­la­ge­run­gen wer­den in Bewe­gun­gen über­setzt. Posi­ti­on und Funk­ti­on der Dreh­punk­te ent­spre­chen dabei den Knie- und Hüft­ge­len­ken.

Rovo R12 von Rovo Chair: Die Kom­bi­na­ti­on aus Syn­chron­me­cha­nik und „Ergo Balan­ce 3-D“-Technik ani­miert zu einer natür­li­chen, gesün­de­ren Hal­tung mit gro­ßer Bewe­gungs­frei­heit und ver­mit­telt ein ganz­heit­li­ches 3-D-Sitz­er­leb­nis. Ein opti­sches High­light ist das spe­zi­el­le Flex-Relax-Lamel­len­sys­tem der Rücken­leh­ne, das unter­stüt­zend wirkt.

Bewegung_BannerUmfas­sen­de Infor­ma­tio­nen zum The­ma Bewegtsit­zen bie­tet die Akti­on „Bewe­gung im Büro“ unter
www.büro-bewegung.de.