Herrscht bei Ihnen dicke Luft im Büro? Die­se Luft­ver­bes­se­rer kön­nen das ändern. Für mehr Wohl­be­fin­den und Leis­tungs­fä­hig­keit am Arbeits­platz.

AC4080/10 von Phil­ips.

AL-KO Pure von AL-KO Therm.

IDEAL AP 30 von IDEAL Krug & Pries­ter.

CamClea­ner City M von Cam­fil.

AM10 Humi­di­fier von Dys­on.

CamClea­ner City M von Cam­fil: Kern­stück des lei­sen Luft­rei­ni­gers ist eine Fil­ter­kom­bi­na­ti­on aus drei­stu­fi­gem Par­ti­kel­fil­ter der Klas­se H13 und einem Aktiv­koh­le-Mole­ku­lar­fil­ter. So ent­fernt er Schmutz­par­ti­kel, schäd­li­che Gase, unan­ge­neh­me Gerü­che und all­er­gie­aus­lö­sen­de Stof­fe wie Tier­haa­re oder Haus­staub­mil­ben aus der Luft.

IDEAL AP 30 von IDEAL Krug & Pries­ter: Das Gerät kom­bi­niert HEPA- und Plas­ma­luft­rei­ni­gung. Damit fil­tert es Schad­stof­fe wie Fein­stäu­be, Pol­len und ande­re All­er­ge­ne, Viren und Bak­te­ri­en, Schim­mel­spo­ren, Tier­haa­re, Ziga­ret­ten­rauch und sogar che­mi­sche Dämp­fe und Gerü­che aus der Luft. Zusätz­lich wird die Luft mit nega­tiv gela­de­nen Ionen ange­rei­chert. Dadurch wer­den der Stoff­wech­sel sti­mu­liert und Schad­stof­fe zer­stört.

AL-KO Pure von AL-KO Therm: Ein F7-Vor­fil­ter befreit von gro­ben Par­ti­keln wie zum Bei­spiel Pol­len, Tier­haa­ren oder Staub. Viren und kleins­te Bak­te­ri­en ver­nich­tet die Plas­ma­tech­nik anschlie­ßend genau­so zuver­läs­sig wie Fein­staub und gif­ti­ge Dämp­fe aus Möbeln oder Lacken (VOCs). Zu guter Letzt senkt die Drei-Wege-Patro­ne den Ozon­ge­halt der Luft und ver­rin­gert die Gerü­che im Raum.

AC4080/10 von Phil­ips: Das Kom­bi­ge­rät rei­nigt und befeuch­tet die Luft. HEPA-Fil­ter und eine spe­zi­ell ver­ar­bei­te­te Aktiv­koh­le­schicht ent­fer­nen gemein­sam selbst ultra­fei­ne Par­ti­kel bis 20 Nano­me­ter. Bei der Luft­be­feucht­er­funk­ti­on wird tro­cke­ne Luft ange­saugt und über einen hoch­ef­fi­zi­en­ten Fil­ter natür­lich mit Feuch­tig­keit auf­ge­la­den.

AM10 Humi­di­fier von Dys­on: Mit UV-Licht berei­tet der Luft­be­feuch­ter das Was­ser zunächst hygie­nisch auf und tötet 99,9 Pro­zent der dar­in ent­hal­te­nen Bak­te­ri­en ab. Anschlie­ßend zer­teilt eine pie­zo­elek­tri­sche Kera­mik­schei­be die Was­ser­trop­fen durch Ultra­schall in mikro­sko­pisch klei­ne Par­ti­kel. Über den Luft­ring wird das zer­stäub­te Was­ser als fei­ner Nebel lei­se und gleich­mä­ßig in die Raum­luft abge­ge­ben.