Im Büro dreht sich viel um die Fra­ge, wie sich inspi­rie­ren­de und zugleich gesund­heits­för­dern­de Arbeits­um­ge­bun­gen schaf­fen las­sen. Ein Pro­jekt des Markt­füh­rers für Grün­sys­te­me Mobi­la­ne für den Phar­ma­zu­lie­fe­rer Sar­to­ri­us in Göt­tin­gen gibt Ant­wort.

Grüne Raumkonzepte bringen positive Gefühle hervor. Abbildung: Mobilane GmbH

Grü­ne Raum­kon­zep­te brin­gen posi­ti­ve Gefüh­le her­vor. Abbil­dung: Mobi­la­ne GmbH

Das neue Atrium von Sartorius in Göttingen im Entwurf. Abbildung: Mobilane GmbH

Das neue Atri­um von Sar­to­ri­us in Göt­tin­gen im Ent­wurf. Abbil­dung: Mobi­la­ne GmbH

Nach­hal­tig­keit, Offen­heit und Wohl­be­fin­den sind heu­te nicht allein Kri­te­ri­en des per­sön­li­chen Ver­hal­tens im Pri­vat­be­reich. Sie prä­gen eben­so eine zeit­ge­mä­ße Unter­neh­mens­kul­tur und bil­den die Basis der Inno­va­ti­ons­kraft wie der Wett­be­werbs­fä­hig­keit. Des­halb hat das Unter­neh­men Sar­to­ri­us die­sen Wer­ten am Fir­men­stand­ort Göt­tin­gen mit der Gestal­tung eines licht­durch­flu­te­ten Atri­ums ein Gesicht gege­ben. Durch eine ein­drucks­vol­le Neu­ge­stal­tung des Atri­ums ent­stand ein gesund­heits­för­dern­des sowie anre­gen­des Ambi­en­te für Mit­ar­bei­ter und Besu­cher.

Arbeiten im Grünen mit Wohlgefühl

In Zusam­men­ar­beit mit Archi­tek­ten und Pla­nern wur­de ein Wohl­fühl­kli­ma räum­lich umge­setzt. Drei bepflanz­te Wän­de mit einer Gesamt­flä­che von 95 m2 und einer Maxi­mal­hö­he von cir­ca neun Metern, ein gro­ßer Baum und ein gro­ßes Pflanz­beet im Bereich der Espres­so­bar berei­chern den Arbeits­all­tag. Die Pflan­zen ver­bes­sern das Raum­kli­ma, die Luft wird gerei­nigt, Gerü­che und Staub wer­den absor­biert. Die Luft­feuch­tig­keit wird erhöht. Hin­zu kommt die akus­ti­sche Funk­ti­on der Pflan­zen. Ins­be­son­de­re bei der Ver­tikal­be­grü­nung: Der auf­tref­fen­de Schall wird absor­biert, die all­ge­mei­ne Geräusch­ku­lis­se redu­ziert sich. So wirkt sich die Ein­be­zie­hung der Natur in das Arbeits­um­feld posi­tiv auf die Zufrie­den­heit der Mit­ar­bei­ter und letzt­end­lich auch auf deren Krea­ti­vi­tät und Pro­duk­ti­vi­tät aus.

Inmitten lebendiger Wände

Die Archi­tek­ten hat das paten­tier­te Live­Pa­nel-Sys­tem von Mobi­la­ne über­zeugt: Ein modu­la­res, grü­nes Wand­sys­tem mit aus­tausch­ba­ren Pflanz­kas­set­ten. Instal­la­ti­on und Anbrin­gung des Live­Pa­nel-Sys­tems sind sehr ein­fach. Jede Kas­set­ten­rei­he wird in ein Rin­nen­pro­fil gestellt, das gleich­zei­tig als Was­ser­spei­cher dient. Über die Kapil­lar­wir­kung zie­hen die Pflan­zen Was­ser aus der Rin­ne. Die­se Begrü­nungs­lö­sung ver­wan­delt nack­te, kal­te Wän­de in kur­zer Zeit in eine leben­di­ge, war­me Ober­flä­che. Die ers­ten Pla­nungs­ge­sprä­che wur­den im Mai 2018 geführt, die Fer­tig­stel­lung erfolg­te von Janu­ar bis April 2019.

Das ganze Jahr in schöner Umgebung

Die mit Sub­strat gefüll­ten Pflanz­kas­set­ten haben Öff­nun­gen, in wel­che die Pflan­zen ein­ge­setzt wer­den. Das Modul­maß beträgt 40 x 40 cm und bie­tet Platz für neun Pflan­zen, wobei im Atri­um ins­ge­samt 471 sol­cher Pflanz­kas­set­ten befes­tigt wor­den. Das Gewicht des bepflanz­ten Sys­tems beträgt 40 kg pro m2. Efeu­ge­wäch­se und Far­ne, Dra­chen­baum und Strah­lena­ra­lie sowie Klet­ter-Phi­lo­den­dron wur­den ver­ar­bei­tet und bie­ten ganz­jäh­rig eine attrak­ti­ve Umge­bung.

Ohne Pflanzenpflege geht es nicht

Nach der Anbrin­gung des Sys­tems ist die Arbeit aber nicht been­det, denn mehr­mals pro Jahr erfolgt eine Sicht­kon­trol­le der Pflan­zen wie der tech­ni­schen Kom­po­nen­ten. Hin­zu kommt drei- bis vier­mal jähr­lich ein gro­ßer Check mit einer aus­führ­li­chen Kon­trol­le der Pflan­zen, einem nöti­gen Rück­schnitt sowie einer inten­si­ven Kon­trol­le der Bewäs­se­rung und der Sen­so­ren.