Tele­fon­an­la­gen kön­nen nach wie vor phy­sisch im Büro­ge­bäu­de ste­hen – oder in die Cloud aus­ge­la­gert sein. Wir zei­gen aus­ge­klü­gel­te Model­le für bei­des, samt pas­sen­den Tisch­te­le­fo­nen, die sich wie Smart­pho­nes bedie­nen las­sen.

8010 All-IP Appliance von Tiptel.

8010 All-IP App­li­an­ce von Tip­tel.

TK-Suite ES von AGFEO.

TK-Suite ES von AGFEO.

D7XX-Serie von Snom.

D7XX-Serie von Snom.

Sipgate team von Sipgate.

Sip­ga­te team von Sip­ga­te.

Starface Pro von Starface.

Star­face Pro von Star­face.

Comfortel 3600 IP von Auerswald.

Com­for­tel 3600 IP von Auers­wald.

IP Office von Avaya.

IP Office von Ava­ya.

8010 All-IP App­li­an­ce von Tip­tel: In der Grund­aus­stat­tung kön­nen 50 IP-Tele­fo­ne betrie­ben und zwei exter­ne Gesprä­che gleich­zei­tig geführt wer­den (erwei­ter­bar auf zehn). Stan­dard sind außer­dem belie­big vie­le Benut­zer­grup­pen, fünf Ruf­grup­pen, zwei auto­ma­ti­sche Zen­tra­len, zwei War­te­schlan­gen, ein Kon­fe­renz­raum und eine Sperr­lis­te (Black- und White­list).

TK-Suite ES von AGFEO: Ver­pass­te Anru­fe am PC ein­se­hen, sich über die Gesprächs­his­to­rie infor­mie­ren, per Hot­key direkt aus E-Mails her­aus anru­fen, Zugriff auf Anla­gen­funk­tio­nen – all das ist hier mög­lich. Das Sys­tem funk­tio­niert als per­sön­li­che Cloud. Ist man mit dem Note­book unter­wegs, ste­hen alle Daten jedoch auch off­line zur Ver­fü­gung und wer­den auto­ma­tisch mit der Zen­tra­le syn­chro­ni­siert, sobald wie­der Netz­zu­griff besteht.

D7XX-Serie von Snom: Mit den Model­len D785, D7, D735 und D715 deckt die Serie den Bereich vom Ein­stiegs- bis zum High-End-Tele­fon ab. Beson­der­heit beim D735: Nähert man sich mit der Hand, wird auf dem knapp 11 cm (4,3 Zoll) gro­ßen Farb­dis­play die Menü­füh­rung sicht­bar. Ansons­ten zeigt es benut­zer­de­fi­nier­te Infor­ma­tio­nen wie Fir­men­lo­go, Uhr­zeit, Iden­ti­tät an.

Sip­ga­te Team von Sip­ga­te: Mit die­ser Cloud­te­le­fon­an­la­ge las­sen sich Büros, exter­ne Mit­ar­bei­ter und Home-Offices in einem Account ver­bin­den. Alle Ruf­num­mern und Funk­tio­nen der vir­tu­el­len Tele­fon­an­la­ge kön­nen auch unter­wegs genutzt wer­den. Neue Team­mit­glie­der las­sen sich mit einem Klick hin­zu­fü­gen, die Inte­gra­ti­on in Office-Tools wie Sales­for­ce oder die G Suite von Goog­le ist mög­lich.

Star­face Pro von Star­face: Die Tele­fon­an­la­ge ist aus­ge­legt für bis zu 40 Nut­zer, 25 Sip-, acht ISDN-Ver­bin­dun­gen und fünf gleich­zei­ti­ge Kon­fe­ren­zen. Auf ihr ist die Soft­ware Star­face 6.5 vor­in­stal­liert. Über sie kön­nen unter ande­rem Doku­men­te geteilt, Bild­schir­me für Kol­le­gen frei­ge­ben wer­den. Außer­dem lässt sich per Remo­te-Con­trol auf ande­re Rech­ner zugrei­fen. Tele­fo­nie­ren, chat­ten, Mails und Faxe ver­sen­den ist natür­lich auch mög­lich.

Com­for­tel 3600 IP von Auers­wald: Auf die­sem Tele­fon läuft Android als Betriebs­sys­tem. Es lässt sich daher wie ein Smart­pho­ne per Touch­screen bedie­nen. Außer­dem kann es mit frei käuf­li­chen oder selbst­pro­gram­mier­ten Apps erwei­tert wer­den – bei­spiels­wei­se für Ter­min- oder Raum­be­le­gungs­plä­ne. Über einen inte­grier­ten VPN-Cli­ent wer­den exter­ne Neben­stel­len im Home-Office sicher ange­bun­den.

Comfortel 3600 IP von Auerswald

Begründung

Das Com­for­tel 3600 IP ist das Smart­pho­ne für den Schreib­tisch: Intui­tiv zu bedie­nen, indi­vi­du­ell erwei­ter­bar und sogar hard­ware­sei­tig mit grö­ße­rem Arbeits­spei­cher auf­rüst­bar. Hin­zu kom­men die gelun­ge­ne Inte­gra­ti­on in die Tele­fon­an­la­ge und die siche­re Anbin­dung exter­ner Anschlüs­se. So sieht Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on im Büro heu­te aus.

IP Office von Ava­ya: Chats, Anru­fe, Kon­fe­ren­zen, Team­ar­beit und Con­tent-Sharing sind hier in einer Anwen­dung mög­lich. Das Sys­tem unter­stützt fünf bis 3.000 Nut­zer. Es besteht die Wahl zwi­schen Cloud-, Hybrid- oder On-Pre­mi­se-Bereit­stel­lung. Diver­se Desk­top­te­le­fo­ne sowie Soft- und Mobi­le-Cli­ents wer­den unter­stützt.