Banner Leaderboard

Ecophon Soundproof 2022

Kreislaufwirtschaftliche Möbelkollektion überzeugt auf der Orgatec

„Taten statt Wor­te“ – der nie­der­län­di­sche Her­stel­ler Vepa erweist sich mit einem rasant gewach­se­nen Pro­dukt­port­fo­lio als Inno­va­ti­ons­trei­ber der Möbel­bran­che. Auf der Orga­tec 2022 prä­sen­tier­te das Unter­neh­men zahl­rei­che nach­hal­ti­ge Lösungen.

Die bunte Stuhlfamilie Felt Colour aus recycelten PET-Flaschen. Abbildung: Vepa

Die bun­te Stuhl­fa­mi­lie Felt Colour aus recy­cel­ten PET-Fla­schen. Abbil­dung: Vepa

Alter­na­ti­ve Roh­stof­fe, inno­va­ti­ve Recy­cling­pro­zes­se und ein kon­ti­nu­ier­lich wach­sen­des Wis­sens­spek­trum machen Vepa zum Wunsch­part­ner vie­ler Unter­neh­men, die einen Bei­trag zu einer res­sour­cen­scho­nen­den Umwelt leis­ten wol­len. Der nie­der­län­di­sche Her­stel­ler von Büro- und Objekt­mö­beln hat auf der dies­jäh­ri­gen Orga­tec ein ein­drucks­vol­les Spek­trum an kreis­lauf­wirt­schaft­lich pro­du­zier­ten Möbelin­no­va­tio­nen für die Arbeits­welt von mor­gen prä­sen­tiert. In ver­schie­de­nen The­men­häu­sern des Vepa-Mes­se­stands erhiel­ten Besu­cher Ein­blick in Vepas Suche nach Roh­stoff­al­ter­na­ti­ven, der strin­gen­ten Ein­hal­tung eines nach­hal­ti­gen Gestal­tungs­prin­zips und der kon­se­quen­ten Wie­der­auf­be­rei­tung jeg­li­cher Abfäl­le, die in der eige­nen Pro­duk­ti­on anfal­len. „Unser Mot­to ‚Fair Fur­ni­tu­re for future ways of working‘ konn­ten wir bereits in so ver­schie­de­nen Pro­duk­ten umset­zen, dass dar­aus auch eine Signal­wir­kung ent­steht“, betont Mar­co Scho­ne­veld, Geschäfts­lei­ter Vepa Deutsch­land. „Es wird deut­lich, dass immer mehr Insti­tu­tio­nen und Unter­neh­men an uns her­an­tre­ten, um Recy­clin­ger­kennt­nis­se und -erfol­ge in den Pro­duk­ti­ons­pro­zess ein­zu­brin­gen.“ Die Besu­cher über­zeug­ten vor allem der trans­pa­ren­te Umgang mit Her­aus­for­de­run­gen und Hür­den inner­halb der Ent­wick­lun­gen und die Viel­sei­tig­keit der Ent­wür­fe in Far­be, Form und Materialästhetik.

Die bunte Familie Felt Colour aus recycelten PET-Flaschen

Gefer­tigt aus recy­cel­ten Post-Con­su­mer-PET-Fla­schen, erstrahlt die erfolg­rei­che Felt-Stuhl­se­rie erst­mals in acht neu­en Far­ben. Die Sitz­scha­le besteht aus einem zer­ti­fi­zier­ten PET-Filz und weist eine ange­neh­me Hap­tik sowie geräusch­däm­men­de Eigen­schaf­ten auf. Ob sta­pel­bar, mit Arm­leh­ne, als kom­for­ta­bler Loun­ge­stuhl oder Bar­ho­cker, die Stüh­le der Felt-Kol­lek­ti­on berei­chern mit ihren Funk­tio­na­li­tä­ten unter­schied­li­che Office-Situa­tio­nen. Das modu­la­re Gestal­tungs­prin­zip von Vepa sieht vor, dass sie mit ver­schie­de­nen Fuß­ge­stel­len kom­bi­niert wer­den kön­nen. In die­sem Jahr wur­de der Loun­ge­stuhl Felt Relax bereits mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet.

Das vielzeitige Farbspektrum der Felt-Kollektion bringt Farbe ins Office. Abbildung: Vepa

Das viel­zei­ti­ge Farb­spek­trum der Felt-Kol­lek­ti­on bringt Far­be ins Office. Abbil­dung: Vepa

Das nun erst­ma­lig auf der Orga­tec prä­sen­tier­te viel­sei­ti­ge Farb­spek­trum, bestehend aus Cur­ry­gelb, Pas­tell­tür­kis, Braun­bei­ge, Alt­ro­sa, Blass­braun, Blass­grün oder Kie­fer­grün ermög­licht, dass die Kol­lek­ti­on in Kon­fe­renz- und Emp­fangs­räu­men, in Kan­ti­nen und Bis­tros sowie im wohn­li­chen Ambi­en­te glei­cher­ma­ßen ein­setz­bar ist. Beim Kauf eines jeden Stuhls wird ein Teil des Erlö­ses direkt der Umwelt­or­ga­ni­sa­ti­on und dem Ent­wick­lungs­part­ner Plastic Wha­le zur Ver­fü­gung gestellt.

100 Prozent pflanzlich hergestellt – Hemp Fine und Hemp High

Mit Hemp Fine prä­sen­tiert Vepa als ers­ter Her­stel­ler welt­weit eine Stuhl­kol­lek­ti­on, die aus rein bio­lo­gi­schen, nach­wach­sen­den Roh­stof­fen gefer­tigt wird. Das Unter­neh­men greift dafür auf Hanf und Bio­h­arz zurück, bei­de Mate­ria­li­en sind zu 100 Pro­zent pflanz­lich und recy­cling­fä­hig. Zum Ein­satz kommt regio­na­ler Hanf, ein robus­ter Werk­stoff, der ohne Kunst­dün­ger und Pes­ti­zi­de wächst und nur wenig Was­ser benö­tigt. Hanf ver­fügt zudem über CO2 absor­bie­ren­de Eigen­schaf­ten und trägt so zu einer posi­ti­ven Kli­ma­bi­lanz bei. „Hemp star­tet bereits mit einem nega­ti­ven CO2-Fuß­ab­druck, er absor­biert also mehr CO2 als er emit­tiert“, beschreibt Jan Mul­der, Sus­taina­bi­li­ty Mana­ger der Fair Fur­ni­tu­re Group die Öko­bi­lanz der neu­en Stuhlserie.

Mit Hemp Fine präsentiert Vepa eine Stuhlkollektion, die aus rein biologischen, nachwachsenden Rohstoffen gefertigt wird. Abbildung: Vepa

Mit Hemp Fine prä­sen­tiert Vepa eine Stuhl­kol­lek­ti­on, die aus rein bio­lo­gi­schen, nach­wach­sen­den Roh­stof­fen gefer­tigt wird. Abbil­dung: Vepa

Für die Her­stel­lung wer­den Faser­res­te der Hanf­ver­ar­bei­tung ver­wen­det. Im nächs­ten Schritt wer­den die­se mit einem Bio­h­arz als Bin­de­mit­tel kom­bi­niert, wel­ches der nie­der­län­di­sche Koope­ra­ti­ons­part­ner Plan­ti­cs ent­wi­ckelt hat. Aus dem gewon­ne­nen Mono­ma­te­ri­al kann schließ­lich die Sitz­scha­le gepresst wer­den. Ergo­no­misch geformt, wird sie von einem 4-Bein-Stahl­rohr­ge­stell getra­gen. Die Ein­zel­tei­le des Stuhls sind so kon­stru­iert, dass sie nach Gebrauch mühe­los getrennt und wie­der­ver­wen­det wer­den kön­nen. Für die Stuhl­kol­lek­ti­on Hemp erhielt Vepa gemein­sam mit Plan­ti­cs bereits den renom­mier­ten Inno­va­ti­on Award und wur­de zum Rene­wa­ble Mate­ri­al of the Year 2021 gekürt. „Dass wir die Stüh­le ohne Qua­li­täts­ver­lust und ohne den Ein­satz von Che­mi­ka­li­en wie­der in einen Stuhl ver­wan­deln kön­nen, macht uns sehr stolz“, bestä­tigt Jan­wil­lem de Kam, CEO von Vepa. „Die­se Stüh­le sind ein Vor­bild für kreis­lauf­wirt­schaft­li­che Prin­zi­pi­en und ein gro­ßer Ansporn für wei­te­re Entwicklungen.“

Die beiden Modelle Hemp High und Hemp Fine. Abbildung: Vepa

Die bei­den Model­le Hemp High und Hemp Fine. Abbil­dung: Vepa

„Auf der Köl­ner Orga­tec ergab sich die Gele­gen­heit, mit kon­kre­ten Lösungs­an­sät­zen in der Büro­aus­stat­tung zu über­zeu­gen und Vepa als Part­ner zur Errei­chung der wach­sen­den ESG-Zie­le der Unter­neh­men zu eta­blie­ren“, führt Mar­co Scho­ne­veld aus. „Es geht dar­um, unse­re Seh­ge­wohn­hei­ten zu über­den­ken, dar­um, Aspek­te wie Lang­le­big­keit und Nach­hal­tig­keit wert­zu­schät­zen. Denn im 21. Jahr­hun­dert haben Mate­ri­al­äs­the­tik und Design einen neu­en Wer­te­ko­dex erfah­ren, der unse­re Ent­schei­dun­gen für die Pro­duk­te, mit denen wir uns umge­ben wol­len, jeden Tag auf die Pro­be stellt.“

Vorbild Vepa

Als Unter­neh­men der Fair Fur­ni­tu­re Group, eines Fami­li­en­un­ter­neh­mens mit lang­jäh­ri­ger Fir­men­his­to­rie und heu­te sie­ben eigen­stän­di­gen Mar­ken, pro­du­ziert Vepa alle Möbel an den eige­nen Fabrik­stand­or­ten in den Nie­der­lan­den und in Groß­bri­tan­ni­en. Auch alle Zulie­fe­rer und Pro­duk­ti­ons­part­ner sind in der hei­mi­schen Regi­on ansäs­sig. In der Fair Fur­ni­tu­re Aca­de­my in Emmen hat Vepa ein Schu­lungs­in­sti­tut und Wis­sens­zen­trum, wel­ches das gesam­te Spek­trum der Vepa-For­schung wiedergibt.

Banner Footer 1

Test Half Banner

Banner Footer 2

Test Half Banner

Banner Footer 3

Test Half Banner
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?