Dass Arbeits­plät­ze Mit­ar­bei­ter glück­lich machen kön­nen, beweist der „Best Work­place Award“. Der Büro­ein­rich­tungs­ver­band IBA und die Arbeit­ge­ber-Bewer­tungs­platt­form kununu haben Unter­neh­men mit beson­ders gelun­ge­nen Büro­ar­beits­plät­zen aus­ge­zeich­net.

Auszeichnungen für beglückende Arbeitsplätze. Abbildung: Industrieverband Büro und Arbeitswelt e. V. (IBA)

Aus­zeich­nun­gen für beglü­cken­de Arbeits­plät­ze. Abbil­dung: Indus­trie­ver­band Büro und Arbeits­welt e. V. (IBA)

Wel­che Fak­to­ren ent­schei­den dar­über, ob sich Mit­ar­bei­ter an ihren Büro­ar­beits­plät­zen rund­um wohl­füh­len und ihren Arbeit­ge­ber wei­ter­emp­feh­len? Und wel­che Unter­neh­men zäh­len zu den Pio­nie­ren einer anspre­chen­den Arbeits­um­ge­bung? Das woll­te der Indus­trie­ver­band Büro und Arbeits­welt e. V. (IBA) gemein­sam mit der Arbeit­ge­ber-Bewer­tungs­platt­form kununu her­aus­fin­den. Das zwei­te Jahr in Fol­ge haben die bei­den Koope­ra­ti­ons­part­ner eine Son­der­be­fra­gung durch­ge­führt, in der Arbeit­neh­mer neben all­ge­mei­nen Kri­te­ri­en zum aktu­el­len oder frü­he­ren Arbeit­ge­ber zusätz­lich die Arbeits­platz­ge­stal­tung detail­liert bewer­ten konn­ten. Die Unter­neh­men, die von ihren Mit­ar­bei­tern dabei am bes­ten bewer­tet wur­den, sind auf der Fach­mes­se Zukunft Per­so­nal Euro­pe in Köln mit dem „Best Work­place Award 2019“ aus­ge­zeich­net wor­den.

Über 500 Arbeitgeber in der engeren Auswahl

Ins­ge­samt haben vom 26. März bis zum 26. Mai 2019 rund 16.000 Arbeit­neh­mer an der Befra­gung auf www.kununu.com teil­ge­nom­men und über 9.000 Unter­neh­men in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz bewer­tet. Davon haben sich über 500 Arbeit­ge­ber für den „Best Work­place Award 2019“ qua­li­fi­ziert. Neben Fra­gen zu Arbeits­be­din­gun­gen und der Unter­neh­mens­kul­tur nahm die Befra­gung die Arbeits­platz­aus­stat­tung mit fol­gen­den Fra­ge­stel­lun­gen detail­liert ins Visier:

  • Ist die Arbeits­um­ge­bung för­der­lich für die Gesund­heit der Mit­ar­bei­ter?
  • Gibt es Mög­lich­kei­ten zum unge­stör­ten Arbei­ten?
  • Ist die Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie auf dem aktu­el­len Stand?
  • Tra­gen Design und Arbeits­at­mo­sphä­re zum Wohl­be­fin­den der Nut­zer bei?

Mitarbeiter entscheiden über Preisvergabe

Nur die Unter­neh­men, die von ihren Mit­ar­bei­tern in nahe­zu allen Berei­chen der Arbeit­ge­ber­be­wer­tung über­durch­schnitt­lich gut abge­schnit­ten haben, schaff­ten es unter die Nomi­nier­ten für die „Best Work­place Awards 2019“. Die jeweils drei best­be­wer­te­ten Unter­neh­men in den Kate­go­ri­en klei­ne (bis 49 Mit­ar­bei­ter), mit­tel­gro­ße (50 bis 249 Mit­ar­bei­ter) und gro­ße Unter­neh­men (ab 250 Mit­ar­bei­ter) wur­den aus­ge­zeich­net. Außer­dem wur­de ein Son­der­preis für Design und Arbeits­at­mo­sphä­re ver­ge­ben.

Gewinner beim „Best Workplace Award 2019“

Im Ran­king der Unter­neh­men mit mehr als 250 Mit­ar­bei­tern erhielt das öster­rei­chi­sche IT-Unter­neh­men BMD Sys­tem­haus die bes­ten Mit­ar­bei­ter­be­wer­tun­gen. Außer­dem wur­de der Anbie­ter von Busi­ness Soft­ware mit dem Son­der­preis „Bes­tes Design und Arbeits­at­mo­sphä­re“ aus­ge­zeich­net. Zu den Erfolgs­re­zep­ten zählt bei BMD ein Leit­satz des Geschäfts­füh­rers Fer­di­nand Wie­ser: „Geht’s den Mitarbeiter/innen gut, dann geht’s der BMD gut.“ Die­ses Prin­zip wur­de auch bei der Gestal­tung der Büro­räum­lich­kei­ten berück­sich­tigt: In die Kon­zep­ti­on wur­den alle Mit­ar­bei­ter mit ein­ge­bun­den. „Sie wis­sen immer­hin am bes­ten, in wel­cher Arbeits­um­ge­bung sie sich opti­mal ent­fal­ten kön­nen“, erklärt Roma­na Haus­leit­ner, Lei­te­rin des Human Resour­ce Manage­ments. So wur­de die Gestal­tung der Stan­dard­ar­beits­plät­ze gemäß den Vor­stel­lun­gen und Wün­schen der ein­zel­nen Ange­stell­ten indi­vi­du­ell ange­passt. Nach dem New Work-Prin­zip gibt es bei BMD Sys­tem­haus unter­schied­li­che Arbeits­zo­nen für ver­schie­de­ne Bedürf­nis­se, dar­un­ter einen Silent Room für kon­zen­trier­te Tätig­kei­ten sowie eine Tele­fon­zo­ne, in der die Sup­port-Abtei­lung arbei­tet.

BMD_BestWorkplaceAward_2019 from IBA on Vimeo.

Auf Platz zwei lan­de­te der Münch­ner Soft­ware­ent­wick­ler ite­ra­tec, gefolgt von ino­vex, einem IT-Pro­jekt­haus mit Sitz in Köln.

Weitere Sieger der Kategorien

In der Kate­go­rie der mit­tel­gro­ßen Unter­neh­men hat der bekann­te Dating-App-Anbie­ter Lovoo das Ren­nen um den „Best Work­place“ für sich ent­schie­den. Das welt­weit ope­rie­ren­de Unter­neh­men mit Sitz in Dres­den über­zeugt sei­ne Mit­ar­bei­ter vor allem mit einer offe­nen Unter­neh­mens­kul­tur, einem star­ken Kol­le­gen­zu­sam­men­halt sowie einer ange­neh­men Arbeits­at­mo­sphä­re. „Lovoo hat es ver­stan­den, Feed­back als Chan­ce zu sehen, sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Feed­back wird pro­ak­tiv ange­fragt und ein­ge­for­dert. Nach die­sen Kri­te­ri­en ent­wi­ckeln wir uns wei­ter und för­dern unse­re Mit­ar­bei­ter Tag für Tag“, sagt Julia Hanusch, Head of Team and Peop­le Deve­lop­ment bei Lovoo. Die Arbeits­platz­ge­stal­tung bringt Men­schen zusam­men. So kön­nen sich Kol­le­gen am Bil­lard­tisch tref­fen, eine Open Space Area bie­tet zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten für Mee­tings. Gleich­zei­tig geht Lovoo mit ergo­no­mi­schen Stüh­len und höhen­ver­stell­ba­ren Schreib­ti­schen auf die indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se der ein­zel­nen Mit­ar­bei­ter ein.

Lovoo_BestWorkplaceAward_2019 from IBA on Vimeo.

Platz zwei ging an die Bacher Sys­tems EDV GmbH, die Dienst­leis­tun­gen in den Berei­chen IT-Secu­ri­ty, Data Cen­ter Infra­st­ruc­tu­re und Data Ana­ly­tics unter­stüt­zen. Die MAS GmbH, ein Maschi­nen- und Werk­zeug­bau­un­ter­neh­men aus Leon­berg, lan­de­te auf Platz drei.

In der Kate­go­rie der klei­nen Unter­neh­men hat die Diem Cli­ent Part­ner AG am bes­ten abge­schnit­ten. Die Mit­ar­bei­ter der 2004 gegrün­de­ten Schwei­zer Ver­mö­gens­ver­wal­tung mit Sitz in Zürich schät­zen vor allem das fami­liä­re Umfeld, das sich in der Arbeits­platz­ge­stal­tung wider­spie­gelt: „Mit der Kom­bi­na­ti­on aus moder­nen Möbeln und Vin­ta­ge-Ele­men­ten sowie wohn­li­chen Acces­soires wie Lam­pen und Vor­hän­gen woll­ten wir eine Atmo­sphä­re schaf­fen, die an ein Wohn­zim­mer erin­nert. Gleich­zei­tig sind die Möbel aber auch alle hoch­wer­tig und lang­le­big – Funk­tio­na­li­tät und Ergo­no­mie kom­men nicht zu kurz. Da wir nichts pro­du­zie­ren, son­dern unse­re Dienst­leis­tung in den Köp­fen der Mit­ar­bei­ter ent­steht, ist ihr Wohl­be­fin­den unser höchs­tes Gut“, sagt Marie-The­res Hüt­ter, Human Resour­ces. Ein wei­te­rer Plus­punkt: Vom CEO bis zum Assis­ten­ten arbei­ten alle Mit­ar­bei­ter in einem Raum, was eine schnel­le, direk­te Kom­mu­ni­ka­ti­on auf Augen­hö­he ermög­licht.

Diem_BestWorkplaceAward_2019 from IBA on Vimeo.

Außer­dem wur­de die Elb­st­ack GmbH mit einem „Best Work­place Award“ geehrt. Das Soft­ware-Engi­nee­ring und Design-Unter­neh­men aus Ham­burg erhielt die zweit­bes­ten Mit­ar­bei­ter­be­wer­tun­gen. Über den drit­ten Platz konn­te sich die kar­rie­re tutor GmbH mit Sitz in König­stein freu­en, die Wei­ter­bil­dun­gen anbie­tet.

Wertvolle Insights im War for talents

„Die Ergeb­nis­se zei­gen, dass die Arbeits­platz­aus­stat­tung ein ent­schei­den­des Kri­te­ri­um zur Gewin­nung und Bin­dung von qua­li­fi­zier­tem Fach­per­so­nal sein kann. Ein attrak­ti­ves und funk­tio­na­les Büro-Design, das auf die indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se und die ver­schie­de­nen Tätig­keits­be­rei­che der Mit­ar­bei­ter zuge­schnit­ten ist, zahlt sich posi­tiv für die Arbeits­at­mo­sphä­re aus. Die­ses Kri­te­ri­um ist aus Sicht der Mit­ar­bei­ter neben dem Vor­ge­setz­ten­ver­hal­ten und fle­xi­blen Arbeits­zeit­mo­del­len am rele­van­tes­ten für eine Wei­ter­emp­feh­lung des Arbeit­ge­bers“, erklärt Dr. Sarah Mül­ler, Geschäfts­füh­re­rin der kununu GmbH. „Die Unter­neh­men, die mit den ‚Best Work­place Awards‘ aus­ge­zeich­net wur­den, sind gute Bei­spie­le dafür, wie man sich als Arbeit­ge­ber im Wett­be­werb um die bes­ten Fach­kräf­te aus­rich­ten soll­te.“