Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten ste­hen in vie­len Büros. Sieb­trä­ger­ma­schi­nen fin­den sich wahr­schein­lich etwas sel­te­ner. Liegt es am erhöh­ten Auf­wand? An der Qua­li­tät des Kaf­fees jeden­falls nicht, wie die­se Model­le bewei­sen.

Oracle Touch von Sage.

Ora­cle Touch von Sage: Die inte­grier­te Tem­pe­ra­tur­kon­troll­tech­no­lo­gie (PID) ist digi­tal gesteu­ert. Sie stellt sicher, dass Tem­pe­ra­tur­schwan­kun­gen ver­mie­den wer­den: Bereits 1 °C kann den Unter­schied zwi­schen einem faden oder geschmack­vol­len Getränk aus­ma­chen. Neben dem Mahl­grad der Boh­nen las­sen sich auch die Milch­tem­pe­ra­tur und -tex­tur anpas­sen. Dank Touch­screen-Bedie­nung ist nur ein Druck für den Spe­zia­li­tä­ten­be­zug nötig.


Carimali Diva von Coffeema.Cari­ma­li Diva von Cof­fee­ma: Am TFT-Dis­play las­sen sich Kaf­fee- und Heiß­was­ser­men­ge, Pre-Infu­si­on (vor­he­ri­ges Anfeuch­ten des Kaf­fee­mehls), Brüh- und Brüh­grup­pen­tem­pe­ra­tur, Kes­sel­druck und wei­te­re Ein­stel­lun­gen pro­gram­mie­ren. Mit der digi­ta­len Tem­pe­ra­tur­steue­rung Per­fec­t­Point kann eine indi­vi­du­el­le Aus­lauf­tem­pe­ra­tur für jede der drei Brüh­grup­pen oder für jede ein­zel­ne Tas­se fest­ge­legt wer­den – zum Bei­spiel für Espres­so 94 °C und für Kaf­fee 84 °C.


Classe 11 USB Xcelsius von Rancilio.Clas­se 11 USB Xcel­si­us von Ran­ci­lio: Jede der vier Aus­ga­be­grup­pen kann über den Touch­screen sepa­rat ange­steu­ert wer­den. Die Xcel­si­us-Tech­no­lo­gie gestat­tet eine dyna­mi­sche Ver­än­de­rung der Brüh­tem­pe­ra­tur: Wäh­rend des 25 bis 30 Sekun­den dau­ern­den Brüh­vor­gangs kann die Was­ser­tem­pe­ra­tur um 5 °C nach oben oder unten vari­iert wer­den. Mit der Tele­me­trie­soft­ware Con­nect wird das Sam­meln und Über­wa­chen aller rele­van­ten Para­me­ter der Maschi­ne ermög­licht.