Fast ganz Deutsch­land ist der­zeit ins Home-Office umge­zo­gen. In der Coro­na­kri­se bie­tet die Scope­vi­sio AG ihre Home-Office Unter­neh­mens­lö­sung bis Ende 2020 kos­ten­frei an.

Abbildung: Scopevisio

Abbil­dung: Scope­vi­sio

Abbildung: Scopevisio

Abbil­dung: Scope­vi­sio

Die Soft­ware umfasst ein Doku­men­ten-, Kon­takt- und Auf­ga­ben­ma­nage­ment und wei­te­re nütz­li­che Funk­tio­nen wie Kalen­der und Zeit­er­fas­sung. Unter dem Mot­to „Gemein­sam im Home-Office“ möch­te der Bon­ner Soft­ware­her­stel­ler ande­ren Unter­neh­men dabei hel­fen, die Zusam­men­ar­beit an ver­teil­ten Orten ein­fa­cher und effek­ti­ver zu gestal­ten.

Gemeinsam im Home-Office

„Wir befin­den uns in einer nie da gewe­se­nen Situa­ti­on“, so Scope­vi­sio-Vor­stand Ste­phan Mül­ler. „Mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men aller Bran­chen ste­hen der­zeit vor der Her­aus­for­de­rung, ihre betrieb­li­chen Pro­zes­se schnellst­mög­lich auf einen Online-Betrieb umzu­stel­len. Mit unse­rer Home-Office Unter­neh­mens­lö­sung bie­ten wir eine pro­fes­sio­nel­le Soft­ware, die „Out-of-the-box“ sofort ein­satz­be­reit ist. So kön­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, die ört­lich getrennt sind, den­noch digi­tal ver­bun­den und gemein­sam pro­duk­tiv sein. Wir rücken sozu­sa­gen die Schreib­ti­sche vir­tu­ell zusam­men“, so Mül­ler.

Software für die Arbeit von zu Hause

Wich­tigs­ter Bau­stein der Home-Office Unter­neh­mens­lö­sung ist ein Doku­men­ten­ma­nage­ment­sys­tem, das aber nicht iso­liert steht, son­dern mit einem Kon­takt- und Auf­ga­ben­ma­nage­ment ver­knüpft ist. Doku­men­te kön­nen des­halb bei Kon­tak­ten und Auf­ga­ben hin­ter­legt wer­den. Dadurch ent­steht im Kon­takt­ma­nage­ment eine digi­ta­le Kun­den­ak­te, in der auch E-Mail-Kom­mu­ni­ka­ti­on und Kom­men­ta­re gesam­melt wer­den. Doku­men­te an Auf­ga­ben doku­men­tie­ren die erreich­ten Ergeb­nis­se.

Gemeinsam an Dokumenten arbeiten

Das Doku­men­ten­ma­nage­ment­sys­tem macht die gemein­sa­me Arbeit an Word-Datei­en, Excel-Tabel­len oder Power­point-Prä­sen­ta­tio­nen sehr ein­fach, da die­se zen­tral an einer Stel­le hin­ter­legt sind und nicht ver­teilt in unter­schied­li­chen Sys­te­men lagern. Ände­run­gen an Doku­men­ten wer­den fort­lau­fend in der Ver­si­ons­his­to­rie mit­ge­schrie­ben. Das hat den Vor­teil, dass auch alte Ver­sio­nen bei Bedarf wie­der­her­ge­stellt wer­den kön­nen. Kom­men­ta­re kön­nen eben­falls bei Doku­men­ten hin­ter­las­sen wer­den. So ist für jeden klar, wer wann was bear­bei­tet hat. Mit der intel­li­gen­ten Voll­text­su­che sind Daten und Doku­men­te blitz­schnell gefun­den.

Gemeinsam Home-Offices organisieren

Mit­hil­fe des Auf­ga­ben­ma­nage­ments wer­den die Auf­ga­ben im gesam­ten Team orga­ni­siert. Es kön­nen auch Auf­ga­ben als „Mini-Pro­jek­te“ mit unter­schied­li­chen Tätig­kei­ten für ver­schie­de­ne Team­mit­glie­der ange­legt wer­den. Ergeb­nis­se und Ände­run­gen wer­den im Akti­vi­tä­ten­jour­nal sicht­bar. Funk­tio­nen wie Kalen­der, Nach­rich­ten und Zeit­er­fas­sung run­den die Lösung ab. Mit­hil­fe des Rech­tema­nage­ments kann der Zugriff auf Daten und Doku­men­te indi­vi­du­ell gere­gelt wer­den.

Von jetzt auf gleich ins Home-Office

Schnell aufs Home-Office umstei­gen? Mit Scope­vi­sio ist das denk­bar ein­fach, denn das Unter­neh­men hat sein Schu­lungs­kon­zept schon im ver­gan­ge­nen Jahr digi­tal aus­ge­rich­tet. So wur­de eine eige­ne Lern­platt­form – video2know – zur Wei­ter­bil­dung mit Video-Tuto­ri­als ent­wi­ckelt, die jetzt wie geru­fen kommt. Rund 30 kur­ze Lern­vi­de­os zur Home-Office Unter­neh­mens­lö­sung ste­hen kos­ten­los zum Selbst­stu­di­um zur Ver­fü­gung. Zusätz­lich wer­den kos­ten­los drei­mal täg­lich Webi­na­re sowohl für den Ein­stieg als auch zur Fort­bil­dung ange­bo­ten. Flan­kiert wer­den die­se digi­ta­len Ange­bo­te durch die umfang­rei­che Online-Hil­fe.

Kostenlos bis Ende 2020

Als Cloud-Soft­ware ist die Home-Office Unter­neh­mens­lö­sung in weni­gen Minu­ten her­un­ter­ge­la­den und instal­liert. So kann die Arbeit „gemein­sam im Home-Office“ sehr schnell Rea­li­tät wer­den. Das Ange­bot der kos­ten­lo­sen Nut­zung gilt bis Ende 2020.