• St Oberholz

    Coworking-Spaces im Porträt: St. Oberholz in Berlin

    Cowor­king boomt. Das unab­hän­gi­ge Zusam­men­ar­bei­ten in fle­xi­blen Büro­ge­mein­schaf­ten liegt voll im Trend. Wir stel­len in die­ser Rei­he ganz beson­de­re Spaces vor.

  • Arbeitsplätze zwischen Pflanzen.

    Coworking zwischen Pflanzen

    Fünf klei­ne Häu­ser, alle unter­schied­lich alt, wur­den in Lon­dons Wes­ten zu einem Cowor­king-Space ver­eint. Knal­li­ge Far­ben, viel Tages­licht und ein Wald aus Pflan­zen prä­gen die 800 m² Arbeits­flä­che im Second Home Hol­land Park.

  • weserwork in Bremen

    Coworking-Spaces im Porträt: weserwork in Bremen

    Cowor­king kommt. Das unab­hän­gi­ge Zusam­men­ar­bei­ten in fle­xi­blen Büro­ge­mein­schaf­ten liegt voll im Trend. In ange­sag­ten Groß­städ­ten schie­ßen die soge­nann­ten Spaces wie Pil­ze aus dem Boden. Wir stel­len in der hier begin­nen­den Rei­he ganz beson­de­re vor.

  • Ikonisches und ökologisches Bürogebäude

    Arval ist ein ita­lie­ni­scher Auto­lea­sing­an­bie­ter. Für des­sen neu­en Unter­neh­mens­sitz in Scan­dic­ci, am Ran­de von Flo­renz, hat das Archi­tek­tur­bü­ro Pier­at­tel­li ein her­aus­ra­gen­des Büro­ge­bäu­de ent­wor­fen: mit iko­ni­schem Äuße­ren, tech­ni­schen Inno­va­tio­nen und anspre­chen­den Büros.

  • Bartenbach - Winzige Lichtquellen mit riesiger Wirkung

    Winzige Lichtquellen mit riesiger Wirkung

    Das Maschi­nen­bau­un­ter­neh­men Geis­lin­ger legt gro­ßen Wert auf anspre­chen­de Cor­po­ra­te Archi­tec­tu­re. Das beweist das neue Büro­ge­bäu­de am Stand­ort Bad St. Leon­hard in Kärn­ten. Die Licht­lö­sung stammt von Bar­ten­bach lighting solu­ti­ons. Ihre Beson­der­heit: win­zi­ge Licht­quel­len mit beein­dru­cken­der Leis­tung.

  • Kommunikative Bürolandschaft von Airbnb in Dublin

    Ein altes Dub­li­ner Indus­trie­ge­bäu­de hat der Feri­en­woh­nungs­ver­mitt­ler Airb­nb in sei­nen neu­en inter­na­tio­na­len Unter­neh­mens­sitz trans­for­miert. Auf 4.000 m² kön­nen dort nun 400 Men­schen arbei­ten, sich aus­tau­schen – und dabei um die Welt rei­sen.

  • Gelber Rahmen mit vielen Funktionen: Er trägt Beleuchtung, Pinnflächen und seitliche Monitore. Foto: Karsten Knocke

    Lässiges Büro mit individuellen Lösungen

    Etwa 80 Mit­ar­bei­ter beschäf­tigt die Tele­kom-Toch­ter eme­triq im Büro­ge­bäu­de BOA VISTA – direkt gegen­über der Über­see­brü­cke am Ham­bur­ger Hafen mit Blick auf Elb­phil­har­mo­nie und Lan­dungs­brü­cken. Die Gestal­tung der Büro­flä­che stammt vom Pla­nungs­bü­ro sbp (Seel Bob­sin Part­ner).

  • Sensorberg-App

    Sensorberg-App: Tür öffnen per Bluetooth

    Über­all blinkt es grün, rot oder blau: 150 Türen hat der Ber­li­ner IoT-Spe­zia­list Sen­sor­berg im neu­en Stand­ort des Cowor­king-/Busi­ness-Clubs Fac­to­ry am Gör­lit­zer Park in Ber­lin mit moder­ner Steue­rungs­tech­nik aus­ge­stat­tet.

  • Blick auf Lounge- und Arbeitsbereich im ehemaligen Kirchenschiff. Foto: Thomas Mayer

    Digital Church: Kirche wird zum Coworking-Space

    Ein Ort der Begeg­nung und offen für alle soll die ent­wid­me­te Eli­sa­beth-Kir­che in Aachen blei­ben. Das ist das erklär­te Ziel der Initia­ti­ve Digi­tal­Hub. Sie hat die 100 Jah­re alte Kir­che am Blü­cher­platz nun zu einem Cowor­king-Space umge­baut.

  • Durchdachtes Bürokonzept bei Siemens

    Mit­ten in Mün­chen steht der neue Unter­neh­mens­sitz von Sie­mens. Auf rund 45.000 m² arbei­ten dort 1.200 Ange­stell­te. Bei der Pla­nung war eine Haupt­auf­ga­be, das Gebäu­de so zu gestal­ten, dass es den Aus­tausch von Wis­sen und sozia­le Inter­ak­ti­on för­dert.