• Ikonisches und ökologisches Bürogebäude

    Arval ist ein ital­ienis­ch­er Autoleasin­gan­bi­eter. Für dessen neuen Unternehmenssitz in Scan­dic­ci, am Rande von Flo­renz, hat das Architek­tur­büro Pier­at­tel­li ein her­aus­ra­gen­des Büro­ge­bäude ent­wor­fen: mit ikonis­chem Äußeren, tech­nis­chen Inno­va­tio­nen und ansprechen­den Büros.

  • Bartenbach - Winzige Lichtquellen mit riesiger Wirkung

    Winzige Lichtquellen mit riesiger Wirkung

    Das Maschi­nen­bau­un­ternehmen Geis­linger legt großen Wert auf ansprechende Cor­po­rate Archi­tec­ture. Das beweist das neue Büro­ge­bäude am Stan­dort Bad St. Leon­hard in Kärn­ten. Die Lichtlö­sung stammt von Barten­bach light­ing solu­tions. Ihre Beson­der­heit: winzige Lichtquellen mit beein­druck­ender Leis­tung.

  • Kommunikative Bürolandschaft von Airbnb in Dublin

    Ein altes Dublin­er Indus­triege­bäude hat der Ferien­woh­nungsver­mit­tler Airbnb in seinen neuen inter­na­tionalen Unternehmenssitz trans­formiert. Auf 4.000 m² kön­nen dort nun 400 Men­schen arbeit­en, sich aus­tauschen – und dabei um die Welt reisen.

  • Gelber Rahmen mit vielen Funktionen: Er trägt Beleuchtung, Pinnflächen und seitliche Monitore. Foto: Karsten Knocke

    Lässiges Büro mit individuellen Lösungen

    Etwa 80 Mitar­beit­er beschäftigt die Telekom-Tochter emetriq im Büro­ge­bäude BOA VISTA – direkt gegenüber der Übersee­brücke am Ham­burg­er Hafen mit Blick auf Elbphil­har­monie und Lan­dungs­brück­en. Die Gestal­tung der Bürofläche stammt vom Pla­nungs­büro sbp (Seel Bob­sin Part­ner).

  • Sensorberg-App

    Sensorberg-App: Tür öffnen per Bluetooth

    Über­all blinkt es grün, rot oder blau: 150 Türen hat der Berlin­er IoT-Spezial­ist Sen­sor­berg im neuen Stan­dort des Cowork­ing-/Busi­ness-Clubs Fac­to­ry am Gör­l­itzer Park in Berlin mit mod­ern­er Steuerung­stech­nik aus­ges­tat­tet.

  • Blick auf Lounge- und Arbeitsbereich im ehemaligen Kirchenschiff. Foto: Thomas Mayer

    Digital Church: Kirche wird zum Coworking-Space

    Ein Ort der Begeg­nung und offen für alle soll die entwid­mete Elis­a­beth-Kirche in Aachen bleiben. Das ist das erk­lärte Ziel der Ini­tia­tive Dig­i­tal­Hub. Sie hat die 100 Jahre alte Kirche am Blücher­platz nun zu einem Cowork­ing-Space umge­baut.

  • Durchdachtes Bürokonzept bei Siemens

    Mit­ten in München ste­ht der neue Unternehmenssitz von Siemens. Auf rund 45.000 m² arbeit­en dort 1.200 Angestellte. Bei der Pla­nung war eine Haup­tauf­gabe, das Gebäude so zu gestal­ten, dass es den Aus­tausch von Wis­sen und soziale Inter­ak­tion fördert.

  • Gesundes Grün: Büro mit Pflanzenwänden, Hubs und Cafébars

    Das nieder­ländis­che IT-Unternehmen Schouw Infor­ma­tis­er­ing bietet Ser­vices für Lebens­mit­telfir­men an. In seinem neuen Büro, dessen Innengestal­tung vom Design­büro i29 stammt, sym­bol­isieren die Far­ben Grün und Blau sowie zahlre­iche Pflanzen die Frische der Lebens­mit­tel.

  • Kommunikative Offenheit bei Cathay Pacific

    Die Flugge­sellschaft Cathay Pacif­ic hat den Umzug ihres Büros in Lon­don genutzt, um sich eine Büroland­schaft schaf­fen zu lassen, die bess­er zur Unternehmen­skul­tur passt. Sie ist offen gestal­tet und fördert das Gemein­schafts­ge­fühl.

  • Volksbank Rhein-Ruhr Vorstandsbüro

    Repektvolle Renovierung der ehemaligen Alltours-Zentrale

    Die Mod­ernisierung der ehe­ma­li­gen All­tours-Zen­trale im Duis­burg­er Innen­hafen ist ein Beispiel gelun­gener Weit­er­nutzung vorhan­den­er Immo­bilien. Für die Volks­bank Rhein-Ruhr hat das Pla­nungs­büro aib die ursprünglichen Qual­itäten der Architek­tur wieder offen­gelegt und den Arbeit­skom­fort gesteigert.